49,90 

Chronik des Nietzsche-Kreises

Versuch einer Rekonstruktion. Dritte, erweiterte Auflage von 2016

Die vorgelegten Dokumente bezeugen eine Kontinuität der Auseinandersetzung und des Denkens mit Nietzsche als lebendige Geschichte der 1919 in München gegründeten Nietzsche-
Gesellschaft – als die Kraft, aus jedem Ende einen Neuanfang hervorzubringen.

Die »Chronik des Nietzsche-Kreises«, 1994 bereits einmal erschienen und 2007 zum ersten Mal ergänzt, liegt nun in dritter, überarbeiteter Auflage vor, erweitert um den Blick auf die Jahre 2007 bis 2012 und die aktualisierte Chronik der Vorträge der Nietzsche-Gesellschaft bzw. des Nietzsche-Kreises und des Nietzsche-Forums München e. V. Ergänzt wurde der Band mit einem ausführlichen wie reichbebilderten Streifzug durch die »Chronik«.

3. vollständig überarbeitete und stark erweiterte Auflage von Juni 2016.

ISBN: 978-3-86906-907-4 Kategorie:

Beschreibung

Die vorgelegten Dokumente bezeugen eine Kontinuität der Auseinandersetzung und des Denkens mit Nietzsche als lebendige Geschichte der 1919 in München gegründeten Nietzsche-
Gesellschaft – als die Kraft, aus jedem Ende einen Neuanfang hervorzubringen.

Die »Chronik des Nietzsche-Kreises«, 1994 bereits einmal erschienen und 2007 zum ersten Mal ergänzt, liegt nun in dritter, überarbeiteter Auflage vor, erweitert um den Blick auf die Jahre 2007 bis 2012 und die aktualisierte Chronik der Vorträge der Nietzsche-Gesellschaft bzw. des Nietzsche-Kreises und des Nietzsche-Forums München e. V. Ergänzt wurde der Band mit einem ausführlichen wie reichbebilderten Streifzug durch die »Chronik«.

Zusätzliche Information

Seiten

354

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 354

Über den Autor

Author

Das Nietzsche-Forum München e.V. geht zurück auf die 1919 von Thomas Mann, Hugo von Hofmannsthal, Friedrich Würzbach u. a. gegründete Nietzsche-Gesellschaft e.V. Die Vorträge und Diskussionen des Nietzsche-Forums München versuchen, die unzähligen Reaktionen und Wirkungen, die Nietzsches Person und Werk hervorgerufen hat – oft aus divergenten oder konträren Blickwinkeln–, miteinander ins Gespräch zu bringen, und dabei die wechselseitige Verständigung zu befördern. Tagungen und Symposien erproben die Relevanz eines Denkens mit Nietzsche im umfassenden Kontext unseres gegenwärtigen gesellschaftlichen Bewusstseins.

Author

Max Werner Vogel geboren 1930 in Dresden. Nach dem Abitur Angestellter im Importhandel. Seit 1950 durch einen Verkehrsunfall querschnittgelähmt. Arbeit als Korrektor und Redakteur für Münchner Verleger. Ab 1967 Studium der Psychologie in München mit medizinischer Anthropologie, Genetik, Physiologie mit anschließendem Praktikum, Neuroanatomie und einem immer wieder erneuerten Studium der Philosophie. 1973 Studienabschluss als Diplompsychologe. Danach freiberufliche Tätigkeit als Psychotherapeut in Verhaltenstherapie, Hypnotherapie, später entschieden umschwenkend auf psychoanalytische Techniken. Lebenslanges vitales Interesse an den Religionen und deren mystischen Lehren. Kunst muss spirituelle Inhalte transportieren. In diesem Sinne versuchte er sich, unterstützt von seinem Unterbewusstsein, an der Malerei. Max Werner Vogel starb 1995.

Das Nietzsche-Forum München e.V. geht zurück auf die 1919 von Thomas Mann, Hugo von Hofmannsthal, Friedrich Würzbach u.a. gegründete Nietzsche-Gesellschaft e.V. Die Vorträge und Diskussionen des Nietzsche-Forums München versuchen, die unzähligen Reaktionen und Wirkungen, die Nietzsches Person und Werk hervorgerufen hat – oft aus divergenten oder konträren Blickwinkeln–, miteinander ins Gespräch zu bringen, und dabei die wechselseitige Verständigung zu befördern. Tagungen und Symposien erproben die Relevanz eines Denkens mit Nietzsche im umfassenden Kontext unseres gegenwärtigen gesellschaftlichen Bewusstseins.