12,90 

Das Grab des Herrn Schefbeck. Erzählung

Hg. und mit Erläuterungen und Nachworten versehen von Claudia Denk und Michael Stephan

München 1903: Eine ungeheure Pietätlosigkeit ereignet sich auf dem Alten Südlichen Friedhof und zieht einen handfesten Skandal nach sich. Der verstorbene Großhändler Georg Lorenz wird seiner teuren Grabstätte entrissen, weil seine Witwe nur durch deren Verkauf die im Casino in Monte Carlo gemachten Spielschulden begleichen kann.Ein archivalischer Fund im Stadtarchiv ermöglicht es jetzt erstmals, Josef Ruederers Novelle »Das Grab des Herrn Schefbeck« in ihrer historischen Wirklichkeit der Münchner Prinzregentenzeit zu verorten. Überraschend eng orientiert sich nämlich die Fiktion am Skandal auf dem berühmten »Camposanto« König Ludwigs I. Die Neuedition der Erzählung mit historischen Aufnahmen des Schauplatzes und der Skandalgrabstätte umfasst zwei begleitende Essays. Sie ordnen die Novelle in Ruederers Werk ein und stellen ihre historischen Akteure und Begebenheiten vor. Die Anspielungen auf bekannte Münchner Persönlichkeiten und deren Grabstätten sowie aktuellste Fragen zur »Etikette« des Todes erschließt eine weitere Kommentierung.

Ein »literarisches Denkmal« für den Münchner Südfriedhof von Josef Ruederer

ISBN: 978-3-86906-689-9 Kategorien: , ,

Beschreibung

München 1903: Eine ungeheure Pietätlosigkeit ereignet sich auf dem Alten Südlichen Friedhof und zieht einen handfesten Skandal nach sich. Der verstorbene Großhändler Georg Lorenz wird seiner teuren Grabstätte entrissen, weil seine Witwe nur durch deren Verkauf die im Casino in Monte Carlo gemachten Spielschulden begleichen kann.Ein archivalischer Fund im Stadtarchiv ermöglicht es jetzt erstmals, Josef Ruederers Novelle »Das Grab des Herrn Schefbeck« in ihrer historischen Wirklichkeit der Münchner Prinzregentenzeit zu verorten. Überraschend eng orientiert sich nämlich die Fiktion am Skandal auf dem berühmten »Camposanto« König Ludwigs I. Die Neuedition der Erzählung mit historischen Aufnahmen des Schauplatzes und der Skandalgrabstätte umfasst zwei begleitende Essays. Sie ordnen die Novelle in Ruederers Werk ein und stellen ihre historischen Akteure und Begebenheiten vor. Die Anspielungen auf bekannte Münchner Persönlichkeiten und deren Grabstätten sowie aktuellste Fragen zur »Etikette« des Todes erschließt eine weitere Kommentierung.

Produktdetails

Über den Autor

Author

Josef Ruederer (1861–1915) stammte aus dem Münchner Großbürgertum, widmete sich aber entgegen den Wünschen seines Vaters ganz der Schriftstellerei. Er gehörte zum Kreis der Münchener Sezession und war 1901 Mitbegründer der »Elf Scharfrichter«.

CLAUDIA DENK, Dr. phil., ist freiberufliche Kunsthistorikerin und Ausstellungskuratorin, Lehrbeauftragte der Technischen Universität München sowie Mitglied im Kuratorium der Christoph Heilmann Stiftung im Lenbachhaus. 2014 publizierte sie zusammen mit John Ziesemer »Kunst und Memoria. Der Alte Südliche Friedhof in München«.

MICHAEL STEPHAN, Dr. phil., ist seit 2008 Leiter des Stadtarchivs München. Er ist Herausgeber der im Allitera Verlag erscheinenden Queri-Werkausgabe und Mitarbeiter an der Pocci-Werkausgabe.