22,90 

Der Abgrund

Ein Zeitroman

Wiederentdeckung des wenig bekannten Hauptwerks »Abgrund« von Oskar Maria Graf

Der Zeitroman »Der Abgrund« ist Oskar Maria Grafs erstes Buch, das während seines Aufenthalts im österreichischen und tschechoslowakischen Exil entstanden ist. Trotzdem ist es ein eher unbekanntes Werk des bayerischen Schriftstellers. Mit seiner spannenden Familiengeschichte entwirft Oskar Maria Graf ein Bild der bedrohlichsten Phase unmittelbar erlebter Zeitge­schichte: den »Sturz Deutschlands ins Bodenlose« (Jean Amery). Strategien der Gegenwehr und und zu einer Bewältigung des Exils, die seine Figuren entwickeln, machten das Buch zum Politikum. Graf schreibt u.a. über den Vorabend der Machtergreifung Hitlers und gibt einen Einblick in das skrupellose Vorgehen der SA gegen SPD-Mitglieder in München. Seine Bücher standen auf der »schwarzen Liste« der Nationalsozialisten. Parteienstreit verzögerte das Erscheinen des Zeitromans »Der Abgrund«. Obwohl von bedeuten­den Kollegen wie Heinrich Mann hochgepriesen, blieb das optimistische Pathos des »Abgrund« im Schatten der resignativen Bearbeitung von 1976.

Nach 85 Jahren ist diese erst die dritte Auflage. Sie bietet textge­treu die typografischen Eigenheiten einmontierter Dokumente und der originale Einband intendiert die Zeitnähe.

Dieses Buch ist der 14. Band der textkritischen Nachdrucke von Werken Oskar Maria Grafs in der Reihe »edition monacensia«, ausgestattet mit einem Vorwort des Graf-Experten Ulrich Dittmann, Gründungsvorstand der Oskar-Maria-Graf-Gesellschaft sowie umfänglichen Zeugnissen zur spannenden Entstehungs- und Wirkungsgeschichte.

Weitere Bände zu Oskar Maria Graf:

Zur Reihe »edition monacensia«:

In der »edition monacensia« erscheinen Werke Münchner Autorinnen und Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts, deren literarische Arbeiten von der Monacensia – Literaturarchiv und Bibliothek betreut werden. Neben Neuausgaben erscheinen auch Ersteditionen, die von kompetenten Herausgebern eingeleitet werden. Außerdem enthält die Reihe Biographien, Begleitbände zu Ausstellungen und Bücher über München und Bayern.

Weiteres zum Thema:

Hannes S. Macher vom Literaturportal Bayern begab sich anlässlich des 50. Todestags von Provinzschriftsteller Oskar Maria Graf auf Spurensuche und widmete sich in diesem Rahmen dem Zeitroman »Der Abgrund«.

Dieses Buch erscheint am 1. September 2020.

Erleben Sie ein Stück Zeitgeschichte mit Oskar Maria Grafs eher unbekanntem Exilwerk »Abgrund«! Mit einem Vorwort des Graf-Experten Ulrich Dittmann

Wunschliste durchstöbern

ISBN: 978-3-96233-223-5 Kategorien: , , , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Wiederentdeckung des wenig bekannten Hauptwerks »Abgrund« von Oskar Maria Graf

Der Zeitroman »Der Abgrund« ist Oskar Maria Grafs erstes Buch, das während seines Aufenthalts im österreichischen und tschechoslowakischen Exil entstanden ist. Trotzdem ist es ein eher unbekanntes Werk des bayerischen Schriftstellers. Mit seiner spannenden Familiengeschichte entwirft Oskar Maria Graf ein Bild der bedrohlichsten Phase unmittelbar erlebter Zeitge­schichte: den »Sturz Deutschlands ins Bodenlose« (Jean Amery). Strategien der Gegenwehr und und zu einer Bewältigung des Exils, die seine Figuren entwickeln, machten das Buch zum Politikum. Graf schreibt u.a. über den Vorabend der Machtergreifung Hitlers und gibt einen Einblick in das skrupellose Vorgehen der SA gegen SPD-Mitglieder in München. Seine Bücher standen auf der »schwarzen Liste« der Nationalsozialisten. Parteienstreit verzögerte das Erscheinen des Zeitromans »Der Abgrund«. Obwohl von bedeuten­den Kollegen wie Heinrich Mann hochgepriesen, blieb das optimistische Pathos des »Abgrund« im Schatten der resignativen Bearbeitung von 1976.

Nach 85 Jahren ist diese erst die dritte Auflage. Sie bietet textge­treu die typografischen Eigenheiten einmontierter Dokumente und der originale Einband intendiert die Zeitnähe.

Dieses Buch ist der 14. Band der textkritischen Nachdrucke von Werken Oskar Maria Grafs in der Reihe »edition monacensia«, ausgestattet mit einem Vorwort des Graf-Experten Ulrich Dittmann, Gründungsvorstand der Oskar-Maria-Graf-Gesellschaft sowie umfänglichen Zeugnissen zur spannenden Entstehungs- und Wirkungsgeschichte.

Weitere Bände zu Oskar Maria Graf:

Zur Reihe »edition monacensia«:

In der »edition monacensia« erscheinen Werke Münchner Autorinnen und Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts, deren literarische Arbeiten von der Monacensia – Literaturarchiv und Bibliothek betreut werden. Neben Neuausgaben erscheinen auch Ersteditionen, die von kompetenten Herausgebern eingeleitet werden. Außerdem enthält die Reihe Biographien, Begleitbände zu Ausstellungen und Bücher über München und Bayern.

Weiteres zum Thema:

Hannes S. Macher vom Literaturportal Bayern begab sich anlässlich des 50. Todestags von Provinzschriftsteller Oskar Maria Graf auf Spurensuche und widmete sich in diesem Rahmen dem Zeitroman »Der Abgrund«.

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 320

Über den Autor

Graf, Oskar Maria

Oskar Maria Graf wurde 1894 in Berg am Starnberger See geboren. Von 1911 an lebte er als Schriftsteller in München. Mit seinem Roman »Wir sind Gefangene« gelang ihm 1927 der Durchbruch. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten ging er nach Wien, wo er mit seinem berühmten »Verbrennt mich!«-Aufruf gegen das NS-Regime protestierte. Ab 1938 lebte er in New York, wo er das Buch seiner Herkunft und mit ihm ein Stück deutscher Geschichte schrieb : »Das Leben meiner Mutter«. Oskar Maria Graf starb 1967 in New York.