14,90 

Der harte Handel

Ein bayrischer Bauernroman. Text der Erstausgabe von 1935, herausgegeben von Ullrich Dittmann

Josef Lederer, der Bauer vom Amrainerhof, kämpft nach der Inflation der Zwanzigerjahre um den elterlichen Hof. Der Hof müsste dringend renoviert werden, es fehlt am Nötigsten. So verfällt der Amrainer-Sepp auf eine fatale Idee: er lässt den uralten Hof abbrennen und baut mit dem Geld der Versicherung einen neuen. Der Betrug wird aufgedeckt. In den langen Jahren danach verfolgt der schlitzohrige Jungbauer, geduldig und schlau taktierend, verbissenen und misstrauisch ein einziges Ziel. Er will den Hof behalten, ohne der Versicherung etwas zurückzahlen zu müssen. Dabei lässt er sich weder durch eine Gefängnisstrafe noch durch familiären Streit von seinem Weg abbringen. Graf schrieb diesen Roman nach einem wahren Kriminalfall.

Ein Bauernroman nach einem wahren Kriminalfall: Ein Bauer versucht, mit einem Versicherungsbetrug den Hof zu retten.

ISBN: 978-3-86906-012-5 Kategorien: , , Schlüsselwort:

Beschreibung

Josef Lederer, der Bauer vom Amrainerhof, kämpft nach der Inflation der Zwanzigerjahre um den elterlichen Hof. Der Hof müsste dringend renoviert werden, es fehlt am Nötigsten. So verfällt der Amrainer-Sepp auf eine fatale Idee: er lässt den uralten Hof abbrennen und baut mit dem Geld der Versicherung einen neuen. Der Betrug wird aufgedeckt. In den langen Jahren danach verfolgt der schlitzohrige Jungbauer, geduldig und schlau taktierend, verbissenen und misstrauisch ein einziges Ziel. Er will den Hof behalten, ohne der Versicherung etwas zurückzahlen zu müssen. Dabei lässt er sich weder durch eine Gefängnisstrafe noch durch familiären Streit von seinem Weg abbringen. Graf schrieb diesen Roman nach einem wahren Kriminalfall.

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 128

Über den Autor

Graf, Oskar Maria

Oskar Maria Graf wurde 1894 in Berg am Starnberger See geboren. Von 1911 an lebte er als Schriftsteller in München. Mit seinem Roman »Wir sind Gefangene« gelang ihm 1927 der Durchbruch. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten ging er nach Wien, wo er mit seinem berühmten »Verbrennt mich!«-Aufruf gegen das NS-Regime protestierte. Ab 1938 lebte er in New York, wo er das Buch seiner Herkunft und mit ihm ein Stück deutscher Geschichte schrieb : »Das Leben meiner Mutter«. Oskar Maria Graf starb 1967 in New York.