fbpx

16,90 

Der Kampf um den Mann

Roman. Mit einem Nachwort von Ingvild Richardsen

München um 1900: Olga, Tilde und Franzi, drei Töchter aus bürgerlichem Haus, setzen alles daran, eine gute »Partie« zu machen und bald scheinen die perfekten zukünftigen Ehemänner gefunden zu sein. Aber das Glück ist nur von kurzer Dauer … Ein humoristisch-satirischer Roman um das Verhältnis der Geschlechter zueinander.

Mit scharfsinnigem Blick, in ihrer pointierten, charakteristischen Sprache zeichnet Carry Brachvogel ein Sitten- und Charaktergemälde der bürgerlichen Welt um die Jahrhundertwende, in der Frauen nur im Schatten eines Ehemanns gesellschaftliches Ansehen genießen können. Doch die Zeichen der Zeit deuten auf einen radikalen Umbruch und Geld, Erfolg und die Meinung der anderen verlieren gegenüber dem Anspruch aufein selbstbestimmtes Leben. Carry Brachvogel inszeniert damalige Geschlechterbeziehungen,männliche und weibliche Verhaltensmuster undRollenbilder, entlarvt sie oder führt sie ad absurdum.

Mit scharfsinnigem Blick zeichnet die Autorin das Sittenbild einer Zeit, in der Frauen nur im Schatten eines Ehemannes gesellschaftliches Ansehen genießen konnten.

ISBN: 978-3-86906-663-9 Kategorien: , , , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

München um 1900: Olga, Tilde und Franzi, drei Töchter aus bürgerlichem Haus, setzen alles daran, eine gute »Partie« zu machen und bald scheinen die perfekten zukünftigen Ehemänner gefunden zu sein. Aber das Glück ist nur von kurzer Dauer … Ein humoristisch-satirischer Roman um das Verhältnis der Geschlechter zueinander.

Mit scharfsinnigem Blick, in ihrer pointierten, charakteristischen Sprache zeichnet Carry Brachvogel ein Sitten- und Charaktergemälde der bürgerlichen Welt um die Jahrhundertwende, in der Frauen nur im Schatten eines Ehemanns gesellschaftliches Ansehen genießen können. Doch die Zeichen der Zeit deuten auf einen radikalen Umbruch und Geld, Erfolg und die Meinung der anderen verlieren gegenüber dem Anspruch aufein selbstbestimmtes Leben. Carry Brachvogel inszeniert damalige Geschlechterbeziehungen,männliche und weibliche Verhaltensmuster undRollenbilder, entlarvt sie oder führt sie ad absurdum.

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 280

Über den Autor

Brachvogel, Carry

Carry Brachvogel (1864–1942) veröffentlichte zu Lebzeiten eine Vielzahl von Romanen, Feuilletons und Essays. 1913 gründete sie den Verein »Münchner Schriftstellerinnen«, der sich für die Rechte weiblicher Autoren einsetzte. Nach Jahren der Isolation unter dem NS-Regime wurde Carry Brachvogel in das KZ Theresienstadt deportiert, wo sie kurz darauf starb.