18,90 

Der Tod ist nicht bei Trost

Liebes- und Todesgedichte

»Hier ist, um mit Musil zu reden, nicht nur eine neue Seele da, sondern auch der dazugehörige Stil. Das vitale Sprach- und Erfahrungsmaterial ist in großräumige Rhythmen übersetzt, die in der Ferne die Zentnerschwere einer lyrischen Tradition von Gryphius bis Günther und Klopstock ahnen lassen, bei denen die Form gerade noch die alles sprengende Erfahrung fasst… Man moechte auf die formale und sprachliche Kunstleistung hinweisen, auf die Vielfalt der Themen – und könnte doch nur sagen: Ecce Poeta. Viele dieser Gedichte lassen den Leser nicht los, sie greifen seine Erfahrung, sein Bewusstsein an.« Walter Hinderer, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Viele dieser Gedichte lassen den Leser nicht los, sie greifen seine Erfahrung, sein Bewusstsein an.

ISBN: 978-3-86906-117-7 Kategorie:

Beschreibung

»Hier ist, um mit Musil zu reden, nicht nur eine neue Seele da, sondern auch der dazugehörige Stil. Das vitale Sprach- und Erfahrungsmaterial ist in großräumige Rhythmen übersetzt, die in der Ferne die Zentnerschwere einer lyrischen Tradition von Gryphius bis Günther und Klopstock ahnen lassen, bei denen die Form gerade noch die alles sprengende Erfahrung fasst… Man moechte auf die formale und sprachliche Kunstleistung hinweisen, auf die Vielfalt der Themen – und könnte doch nur sagen: Ecce Poeta. Viele dieser Gedichte lassen den Leser nicht los, sie greifen seine Erfahrung, sein Bewusstsein an.« Walter Hinderer, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Produktdetails

  • Seiten : 160
  • Einband : Paperback

Über den Autor

Author

Dieter Schlesak, geboren in Transsylvanien/Rumänien. Der Lyriker, Essayist, Romancier, Germanist, Übersetzer und Herausgeber lebt in Agliano bei Lucca/Italien und in Stuttgart. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise, u.a. Schubart-Literaturpreis, Lenau-Preis, Ehrengabe der Schillerstiftung/Weimar 2001, und den Maria-Ensle-Preis 2007 der Kunststiftung Baden-Württemberg für das Gesamtwerk. In der Lyrikedition 2000 sind seine Gedichtbände »LOS. Reisegedichte«, »Lippe Lust. Poesia erotica« sowie »Weiße Gegend«, und im Allitera Verlag 2002 sein historischer Roman »Der Verweser« erschienen. Zuletzt veröffentlichte er »Capesius, der Auschwitzapotheker« (Dietz) und »Heimleuchten, Gedichte« (Pop Verlag). 2005 wurde er Ehrendoktor der Universität Bukarest. Er ist Mitglied des P.E.N.