8,50 

Die Fremde ist ein Ort

Gedichte

Mit »Die Fremde ist ein Ort« legt Sabina Lorenz ihren ersten Gedichtband vor. Der Titel ist programmatisch, geht es meist um nichts weniger, als um die Suche nach einem Platz im Leben. Doch dabei kann es sein, dass man losgeht und irgendwo landet, vielleicht »am anderen Ende der Stadt«. In Sabina Lorenz’ Gedichten ist nichts, wie es scheint. Die Fremdheit ist überall – die Welt nicht greifbar, die Träume nicht planbar, das Glück nicht kalkulierbar. In der Differenz von Anspruch und Wirklichkeit bilden sich Zwischenräume der Fantasie, der Traumwelten. Diese nutzt die Autorin für ihre Dichtung: der »Goldfisch schwimmt vorm Fensterbrett, er/ hat sich in einen Vogel verliebt und/ erklärt mir die Philosophie von Wabi-Sabi«. Manche Texte lesen sich wie moderne Miniatur-Comics, so reich an Bildern und so frech im Ausdruck (»wichsende Wölfe, Eichhörnchen mit Boskopbäckchen«) sind sie. In einer ungewöhnlich schillernden Sprache findet Sabina Lorenz Metaphern für die Welt in unseren Köpfen.

In einer ungewöhnlich schillernden Sprache findet Sabina Lorenz Metaphern für die Welt in unseren Köpfen.

ISBN: 978-3-86520-281-9 Kategorie:

Beschreibung

Mit »Die Fremde ist ein Ort« legt Sabina Lorenz ihren ersten Gedichtband vor. Der Titel ist programmatisch, geht es meist um nichts weniger, als um die Suche nach einem Platz im Leben. Doch dabei kann es sein, dass man losgeht und irgendwo landet, vielleicht »am anderen Ende der Stadt«. In Sabina Lorenz’ Gedichten ist nichts, wie es scheint. Die Fremdheit ist überall – die Welt nicht greifbar, die Träume nicht planbar, das Glück nicht kalkulierbar. In der Differenz von Anspruch und Wirklichkeit bilden sich Zwischenräume der Fantasie, der Traumwelten. Diese nutzt die Autorin für ihre Dichtung: der »Goldfisch schwimmt vorm Fensterbrett, er/ hat sich in einen Vogel verliebt und/ erklärt mir die Philosophie von Wabi-Sabi«. Manche Texte lesen sich wie moderne Miniatur-Comics, so reich an Bildern und so frech im Ausdruck (»wichsende Wölfe, Eichhörnchen mit Boskopbäckchen«) sind sie. In einer ungewöhnlich schillernden Sprache findet Sabina Lorenz Metaphern für die Welt in unseren Köpfen.

Produktdetails

  • Seiten : 76
  • Einband : Paperback

Über den Autor

Author

abina Lorenz, geboren 1967, lebt als Schriftstellerin in München. Die italienisch-deutsche Autorin studierte Sozialpädagogik in München und London. Sie war Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift außer.dem von 2003 bis 2009 und ist Mitglied der Gruppe Reimfrei. Sabina Lorenz verfasst Lyrik und erzählende Prosa und veröffentlicht in zahlreichen Literaturzeitschriften und Magazinen. Für ihre Arbeit erhielt sie Stipendien und Literaturpreise. 2011 wurde ihr Roman-Debüt »Aufhellungen« im Verlag P. Kirchheim veröffentlicht. In der Lyrikedition 2000 erschienen bislang die Gedichtbände »Die Fremde ist ein Ort« (2007) und »Echos für eine Nacht« (2010) sowie die Publikation der Gruppe Reimfrei »elf nach elf« (2016).

Weitere Informationen unter http://www.reimfrei.de und http://reimfrei.wordpress.com