9,50 

die markisen rollen den nachmittag aus

gedichte

Selten lassen sich so schöne Liebesgedichte finden, wie die von Frank Schmitter.In seinem zweiten Gedichtband nach über zehn Jahren umkreist er, umtanzt er das wichtigste Gefühl der Welt, das in diesen Tagen kaum noch in solcher Bildmächtigkeit und mit solcher Hingabe beschrieben wird.Ich möchte noch einmalsehen wie du um die ecke biegsthäuser autos passanten dir folgen wie eine welpenschar deine absätze den blutigen tango auf den bürgersteig nagelnund mit einem blick der leuchttürmein die knie zwingt vor meinemtisch stehst rechts und links die männermit flächenbrand in ihren ausgedorrtenherzgegenden und dann das flügelschlagender kellner die dir als erste aus der hand fressen wollender herr zahlt alles sagst du und ich hänge an deinen lippen lauschgiftsüchtigAber auch Landschaften, Hotels, Passanten und Bademeister nimmt Schmitter in den scharfsichtigen Blick, findet überraschend doppelbödige Bilder. Früher hatten die bademeister noch stalingrad in den knochen einendobermann in der kehle der uns aus denwarmen duschen trieb in ihr kasernenreichaus becken sprungturm rasenfläche . . .Frank Schmitters zweiter Gedichtband hat lange auf sich warten lassen. Er kommt genau zur rechten Zeit.

Selten lassen sich so schöne Liebesgedichte finden, wie die von Frank Schmitter. In »die markisen rollen den nachmittag aus« umkreist er, umtanzt er das wichtigste Gefühl der Welt, das in diesen Tagen kaum noch in solcher Bildmächtigkeit (…) beschrieben wird.(…) Sein zweiter Gedichtband hat lange auf sich warten lassen. Er kommt genau zur rechten Zeit.

ISBN: 978-3-86906-465-9 Kategorie:

Beschreibung

Selten lassen sich so schöne Liebesgedichte finden, wie die von Frank Schmitter.In seinem zweiten Gedichtband nach über zehn Jahren umkreist er, umtanzt er das wichtigste Gefühl der Welt, das in diesen Tagen kaum noch in solcher Bildmächtigkeit und mit solcher Hingabe beschrieben wird.Ich möchte noch einmalsehen wie du um die ecke biegsthäuser autos passanten dir folgen wie eine welpenschar deine absätze den blutigen tango auf den bürgersteig nagelnund mit einem blick der leuchttürmein die knie zwingt vor meinemtisch stehst rechts und links die männermit flächenbrand in ihren ausgedorrtenherzgegenden und dann das flügelschlagender kellner die dir als erste aus der hand fressen wollender herr zahlt alles sagst du und ich hänge an deinen lippen lauschgiftsüchtigAber auch Landschaften, Hotels, Passanten und Bademeister nimmt Schmitter in den scharfsichtigen Blick, findet überraschend doppelbödige Bilder. Früher hatten die bademeister noch stalingrad in den knochen einendobermann in der kehle der uns aus denwarmen duschen trieb in ihr kasernenreichaus becken sprungturm rasenfläche . . .Frank Schmitters zweiter Gedichtband hat lange auf sich warten lassen. Er kommt genau zur rechten Zeit.

Produktdetails

  • Seiten : 76
  • Einband : Paperback

Über den Autor

Author

Frank Schmitter wurde 1957 in Krefeld geboren. Nach abgebrochenem Germanistikstudium bereiste er verschiedene Länder und ließ sich anschließend zum Bibliothekar ausbilden. Seit 1986 arbeitet er, unterbrochen von einer mehrjährigen Tätigkeit als Filmredakteur, in diesem Beruf. In den letzten Jahren erschließt er die Autorennachlässe im Literaturarchiv Monacensia der Stadt München.
Schmitter publizierte seit 1999 Lyrik und Kurzgeschichten in Anthologien und Zeitschriften und drei Einzelbände in der Edition Virgines: »Der Atem der Schlittenhunde« (Gedichte, 2001), »Grenzverletzungen« (Erzählungen, 2003), »Das leichte Leben« (Erzählung, 2004). Zudem erschienen drei Kriminalromane von ihm, zuletzt 2011 »Die Narbe« im Bertelsmann Taschenbuch Verlag.