9,50 

Echos für eine Nacht

Gedichte

Mit »Echos für eine Nacht« legt Sabina Lorenz ihren zweiten Gedichtband vor. Fanden sich in ihrem Debüt noch Texte, die die Suche nach einen Ort zum Bleiben zum Ausgangspunkt hatten, setzen die vorliegenden Gedichte die Tatsache voraus, dass keiner bleiben kann. Alles ist sowieso im Fluss und Flexibilität zum höchsten Gut geworden, um beruflich und privat zu punkten. Dehnbar, wandelbar ist die Auslegung der Eigenschaften vor einem Bewerbungsgespräch (»jungbelastbarhumorvollengagiert«), zu dem es in die oberen Etagen nur durch einen uringetränkten Aufzug geht. But hey: »YOU CAN MAKE IT«.

Auch die Liebe breitet sich über dem Kontinent aus und so kommunizieren die Partner in dem titelgebenden Gedicht via Telefon, aber »die Stimme/ allein macht noch keinen Ort«. Dinge bekommen so gesehen ein doppeltes Gesicht und haben immer mehr als zwei Seiten: ein Fester zum rein- und rausschauen. Alles wird zum Ding an sich und ist sowieso »krulle«. Eine Wortschöpfung, die für alles stehen kann und erschreckenderweise sofort verstanden wird.Die poetische Kraft dieser Gedichte gibt uns ein Wundermittel an die Hand, wie wir in der heutigen Welt überleben können: »Wir träumen/ uns als junge Hunde« – Traum und Fantasie, die Welten füllen können, die uns zueinander führen und auf magische Weise in jenem dritten Raum verweilen lassen.

Der zweite Gedichtband der Münchner Lyrikerin.

ISBN: 978-3-86906-086-6 Kategorie:

Beschreibung

Mit »Echos für eine Nacht« legt Sabina Lorenz ihren zweiten Gedichtband vor. Fanden sich in ihrem Debüt noch Texte, die die Suche nach einen Ort zum Bleiben zum Ausgangspunkt hatten, setzen die vorliegenden Gedichte die Tatsache voraus, dass keiner bleiben kann. Alles ist sowieso im Fluss und Flexibilität zum höchsten Gut geworden, um beruflich und privat zu punkten. Dehnbar, wandelbar ist die Auslegung der Eigenschaften vor einem Bewerbungsgespräch (»jungbelastbarhumorvollengagiert«), zu dem es in die oberen Etagen nur durch einen uringetränkten Aufzug geht. But hey: »YOU CAN MAKE IT«.

Auch die Liebe breitet sich über dem Kontinent aus und so kommunizieren die Partner in dem titelgebenden Gedicht via Telefon, aber »die Stimme/ allein macht noch keinen Ort«. Dinge bekommen so gesehen ein doppeltes Gesicht und haben immer mehr als zwei Seiten: ein Fester zum rein- und rausschauen. Alles wird zum Ding an sich und ist sowieso »krulle«. Eine Wortschöpfung, die für alles stehen kann und erschreckenderweise sofort verstanden wird.Die poetische Kraft dieser Gedichte gibt uns ein Wundermittel an die Hand, wie wir in der heutigen Welt überleben können: »Wir träumen/ uns als junge Hunde« – Traum und Fantasie, die Welten füllen können, die uns zueinander führen und auf magische Weise in jenem dritten Raum verweilen lassen.

Produktdetails

  • Seiten : 92
  • Einband : Paperback

Über den Autor

Author

abina Lorenz, geboren 1967, lebt als Schriftstellerin in München. Die italienisch-deutsche Autorin studierte Sozialpädagogik in München und London. Sie war Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift außer.dem von 2003 bis 2009 und ist Mitglied der Gruppe Reimfrei. Sabina Lorenz verfasst Lyrik und erzählende Prosa und veröffentlicht in zahlreichen Literaturzeitschriften und Magazinen. Für ihre Arbeit erhielt sie Stipendien und Literaturpreise. 2011 wurde ihr Roman-Debüt »Aufhellungen« im Verlag P. Kirchheim veröffentlicht. In der Lyrikedition 2000 erschienen bislang die Gedichtbände »Die Fremde ist ein Ort« (2007) und »Echos für eine Nacht« (2010) sowie die Publikation der Gruppe Reimfrei »elf nach elf« (2016).

Weitere Informationen unter http://www.reimfrei.de und http://reimfrei.wordpress.com