45,00 

Facetten I

Symposien zur Kammermusik von Jean Sibelius, zum Liederkomponisten Max Kowalski und zur Liszt-Rezeption

Referate der Tagung: Aspekte der Kammermusik von Jean Sibelius, vom 1. November 2012
Joachim Brügge (Moderation)/Peter Cossé/Siegfried Mauser/Tomi Mäkelä: Roundtable: Jean Sibelius: ein Moderner wider Willen? // Joachim Brügge: Tendenzen der Kammemrusik von Jean Sibelius.

Klavierstücke
Siegfried Mauser: Jean Sibelius – Anmerkungen zur Klaviermusik // Joachim Brügge: Jean Sibelius, „“Baum-„“ und „“Blumenstücke““. Cinq Morceaux pour piano, op. 75 und op. 95 // Peter Cossé: (Erste) Ansätze verantwortungsvoller und wirksamer Auseinandersetzung: Jean Sibelius` Klavierschaffen – Zur Interpretation und Rezeption eines umfangreichen Repertoires.
Kammermusik mit Klavier
Claus Bockmaier: Zu den Stücken für Klavier und Violine von Jean Sibelius. // Tomi Mäkelä: Jean Sibelius´ Malinconia d-Moll op. 20 – finnische Fantasie oder Ballade der Sprachlosigkeit?Andere BesetzungenPeter Revers: Die Streichquartette von Jean Sibelius – eine Gattung?

Referate der Tagung: Künstler und Emigration – Max Kowalski, vom 1. und 2. November 2011
Fanatismus im 20. Jahrhundert
Joachim Brügge: Künstler und Emigration – Vorbemerkung. // Josef Berghold: Vorurteile als zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts? // Jutta Raab Hansen: NS-verfolgte Musiker in England von 1933 bis 1946. »What the politicians spoil, the artists repair!« // Wolfgang Holzmair: Max Kowalski: Daten, Fakten, Stationen, Umfeld – ein erweiterter Lebenslauf. // Wolfgang Holzmair: Max Kowalski und der jüdische Kulturbund 1933 bis 1941. // Wolfgang Holzmair: Max Kowalski: Spurensuche in Lexika und Nachschlagewerken. // Michael Kowal: Erinnerungen an Max Kowalski.
Max Kowalski als Liedkomponist
Hildemar Roll: Max Kowalski und einige seiner deutschsprachigen Dichter und Übersetzer.//Joachim Brügge: Max Kowalski und seine Sänger. // Julia Hinterberger: »Pierrot lunaire mal zwei.« Schlaglichter auf Vertonungskonzepte zweier Zeitgenossen. // Dorothea Hofmann: Das ›Eigene‹ und das ›Andere‹ – Max Kowalskis Jüdische Lieder. // Wolfgang Holzmair: Ein Max Kowalski Liederabend aus der Sicht des Interpreten. // Wolfgang Holzmair: Anhang: Max Kowalski – Werkkatalog.

Referate der Tagung: Franz Liszt und die Folgen, vom 17. August 2011
Harald Eggebrecht: Diskussions-Statement: Liszt-Rezeption im Feuilleton des 20. Jahrhunderts. // Siegfried Mauser: Diskussions-Statement: Liszts späte Klavierwerke und ihre Wirkung. // Joachim Brügge: Franz Liszt und das »Formale« – zu ausgesuchten Aspekten der Liszt-Rezeption im musiktheoretischen Studium.

Band 6 der Reihe »Musikwissenschaftliche Schriften der Hochschule für Musik und Theater München«

Beschreibung

Referate der Tagung: Aspekte der Kammermusik von Jean Sibelius, vom 1. November 2012
Joachim Brügge (Moderation)/Peter Cossé/Siegfried Mauser/Tomi Mäkelä: Roundtable: Jean Sibelius: ein Moderner wider Willen? // Joachim Brügge: Tendenzen der Kammemrusik von Jean Sibelius.

Klavierstücke
Siegfried Mauser: Jean Sibelius – Anmerkungen zur Klaviermusik // Joachim Brügge: Jean Sibelius, „“Baum-„“ und „“Blumenstücke““. Cinq Morceaux pour piano, op. 75 und op. 95 // Peter Cossé: (Erste) Ansätze verantwortungsvoller und wirksamer Auseinandersetzung: Jean Sibelius` Klavierschaffen – Zur Interpretation und Rezeption eines umfangreichen Repertoires.
Kammermusik mit Klavier
Claus Bockmaier: Zu den Stücken für Klavier und Violine von Jean Sibelius. // Tomi Mäkelä: Jean Sibelius´ Malinconia d-Moll op. 20 – finnische Fantasie oder Ballade der Sprachlosigkeit?Andere BesetzungenPeter Revers: Die Streichquartette von Jean Sibelius – eine Gattung?

Referate der Tagung: Künstler und Emigration – Max Kowalski, vom 1. und 2. November 2011
Fanatismus im 20. Jahrhundert
Joachim Brügge: Künstler und Emigration – Vorbemerkung. // Josef Berghold: Vorurteile als zentrale Herausforderung des 21. Jahrhunderts? // Jutta Raab Hansen: NS-verfolgte Musiker in England von 1933 bis 1946. »What the politicians spoil, the artists repair!« // Wolfgang Holzmair: Max Kowalski: Daten, Fakten, Stationen, Umfeld – ein erweiterter Lebenslauf. // Wolfgang Holzmair: Max Kowalski und der jüdische Kulturbund 1933 bis 1941. // Wolfgang Holzmair: Max Kowalski: Spurensuche in Lexika und Nachschlagewerken. // Michael Kowal: Erinnerungen an Max Kowalski.
Max Kowalski als Liedkomponist
Hildemar Roll: Max Kowalski und einige seiner deutschsprachigen Dichter und Übersetzer.//Joachim Brügge: Max Kowalski und seine Sänger. // Julia Hinterberger: »Pierrot lunaire mal zwei.« Schlaglichter auf Vertonungskonzepte zweier Zeitgenossen. // Dorothea Hofmann: Das ›Eigene‹ und das ›Andere‹ – Max Kowalskis Jüdische Lieder. // Wolfgang Holzmair: Ein Max Kowalski Liederabend aus der Sicht des Interpreten. // Wolfgang Holzmair: Anhang: Max Kowalski – Werkkatalog.

Referate der Tagung: Franz Liszt und die Folgen, vom 17. August 2011
Harald Eggebrecht: Diskussions-Statement: Liszt-Rezeption im Feuilleton des 20. Jahrhunderts. // Siegfried Mauser: Diskussions-Statement: Liszts späte Klavierwerke und ihre Wirkung. // Joachim Brügge: Franz Liszt und das »Formale« – zu ausgesuchten Aspekten der Liszt-Rezeption im musiktheoretischen Studium.

Produktdetails

Über den Autor