19,90 

Über die Schwelle

Die Familie Haushofer in Kunst, Wissenschaft, Politik

Die Familie Haushofer: Eine bayerische Familie zwischen Glanz und Abgrund

Sie waren Maler, Schriftsteller, Wissenschaftler, Politiker. Sie prägten über fünf Generationen hinweg das geistig-kulturelle Leben in Oberbayern und hinterließen bleibende Spuren. In der Zeit des Nationalsozialismus kommt es in der Familie zu Fehleinschätzungen und fatalen Irrwegen. Aber es entsteht auch eines der eindrücklichsten Werke deutscher Lyrik.
Autor Gerd Holzheimer stellt in diesem Band einige Mitglieder der Familie vor, so Max Haushofer (1811–1866), Landschaftsmaler und Gründer einer Künstlerkolonie auf der Fraueninsel im Chiemsee. Sein zweiter Sohn Max (1840–1907) wird Nationalökonom, Politiker und Schriftsteller; Thomas Mann gehört zu seinen begeisterten Studenten. Dessen Sohn Karl (1869–1946) ist Vorreiter der Geopolitik in Deutschland, deren Thesen sich auch Hitler bedient. Er unterhält enge Kontakte zu führenden Nationalsozialisten wie Rudolf Heß – ein gern gesehener Gast und Freund des Hauses. Albrecht (1903–1945) hingegen, Karls Sohn, sucht die Nähe zum Widerstand und wird nach dem Stauffenberg-Attentat verhaftet. Im Berliner Gefängnis verfasst er seine bekannten »Moabiter Sonette«, bevor er kurz vor Kriegsende erschossen wird. Seine Eltern nehmen sich 1946 am Hartschimmelhof, dem Familiensitz, ein gutes Stück oberhalb des Ammersees gelegen, das Leben.

Begleitpublikation zur Ausstellung »Die Familie Haushofer« des Bezirks Oberbayern im Herbst 2020 im Kloster Benediktbeuern (Achtung: Derzeit ist aufgrund der Corona-Maßnahmen unklar, ob die Ausstellung im Herbst stattfinden kann).
Der Band enthält zahlreiche, bislang unveröffentlichte Quellen aus dem Privatbesitz der Familie Haushofer.

 

Achtung: Dieser Titel erscheint voraussichtlich im Oktober 2020.

 

Zu Albrecht Haushofer ist im Allitera Verlag ebenfalls erhältlich:

»Dachau, Moabit und zurück«
Eine Begegnung mit Albrecht Haushofer. Literarische Collage
von Norbert Göttler

 

 

 

 

 

 

 

Gerd Holzheimer ist renommierter Autor des Allitera Verlags. Von ihm sind bislang die folgenden Werke bei uns erschienen:

Er ist außerdem Herausgeber der Zeitschrift »Literatur in Bayern«.

Dieses Buch erscheint am 26. Oktober 2020.

Die Haushofers. Eine bayerische Familie zwischen Glanz und Abgrund

ISBN: 978-3-96233-222-8 Kategorien: , , Schlüsselworte: , , , , ,

Beschreibung

Die Familie Haushofer: Eine bayerische Familie zwischen Glanz und Abgrund

Sie waren Maler, Schriftsteller, Wissenschaftler, Politiker. Sie prägten über fünf Generationen hinweg das geistig-kulturelle Leben in Oberbayern und hinterließen bleibende Spuren. In der Zeit des Nationalsozialismus kommt es in der Familie zu Fehleinschätzungen und fatalen Irrwegen. Aber es entsteht auch eines der eindrücklichsten Werke deutscher Lyrik.
Autor Gerd Holzheimer stellt in diesem Band einige Mitglieder der Familie vor, so Max Haushofer (1811–1866), Landschaftsmaler und Gründer einer Künstlerkolonie auf der Fraueninsel im Chiemsee. Sein zweiter Sohn Max (1840–1907) wird Nationalökonom, Politiker und Schriftsteller; Thomas Mann gehört zu seinen begeisterten Studenten. Dessen Sohn Karl (1869–1946) ist Vorreiter der Geopolitik in Deutschland, deren Thesen sich auch Hitler bedient. Er unterhält enge Kontakte zu führenden Nationalsozialisten wie Rudolf Heß – ein gern gesehener Gast und Freund des Hauses. Albrecht (1903–1945) hingegen, Karls Sohn, sucht die Nähe zum Widerstand und wird nach dem Stauffenberg-Attentat verhaftet. Im Berliner Gefängnis verfasst er seine bekannten »Moabiter Sonette«, bevor er kurz vor Kriegsende erschossen wird. Seine Eltern nehmen sich 1946 am Hartschimmelhof, dem Familiensitz, ein gutes Stück oberhalb des Ammersees gelegen, das Leben.

Begleitpublikation zur Ausstellung »Die Familie Haushofer« des Bezirks Oberbayern im Herbst 2020 im Kloster Benediktbeuern (Achtung: Derzeit ist aufgrund der Corona-Maßnahmen unklar, ob die Ausstellung im Herbst stattfinden kann).
Der Band enthält zahlreiche, bislang unveröffentlichte Quellen aus dem Privatbesitz der Familie Haushofer.

 

Achtung: Dieser Titel erscheint voraussichtlich im Oktober 2020.

 

Zu Albrecht Haushofer ist im Allitera Verlag ebenfalls erhältlich:

»Dachau, Moabit und zurück«
Eine Begegnung mit Albrecht Haushofer. Literarische Collage
von Norbert Göttler

 

 

 

 

 

 

 

Gerd Holzheimer ist renommierter Autor des Allitera Verlags. Von ihm sind bislang die folgenden Werke bei uns erschienen:

Er ist außerdem Herausgeber der Zeitschrift »Literatur in Bayern«.

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 132

Über den Autor

Holzheimer, Gerd

Gerd Holzheimer, Dr. phil., geboren 1950, ist Autor und literarischer Landvermesser, Leiter literarischer Exkursionen zwischen Würm, Amazonas, Mandovi-River und Ammer oder Amper. Er wirkte an dem Film »Trüffeljagd im Fünfseenland« mit, verfasste Buch und Drehbuch dafür. Holzheimer ist künstlerischer Leiter der Veranstaltung »Literarischer Herbst« im Landkreis Starnberg und Herausgeber der Zeitschrift »Literatur in Bayern«.