19,00 

Förderrealität unterstützt kommunizierender Vorschulkinder

Empirische Forschungsergebnisse und pädagogisch-interdisziplinäre Perspektiven

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Im beginnenden 21. Jahrhundert hat die Konzeption der Unterstützten Kommunikation in der Heil- und Sonderpädagogik Breitenwirkung erlangt. Um nicht und kaum sprechende Menschen in ihrem gesamten Lebenslauf professionell unterstützen zu können, bedarf es jedoch entsprechender Grundlagenforschung. Der Bereich der schulischen Förderung ist bereits ausführlichen wissenschaftlichen Analysen unterzogen worden. Für den Bereich der Frühförderung wird hier die erste breit angelegte empirische Studie für den deutschen Sprachraum vorgelegt.

Die erste breit angelegte empirische Studie zum Thema Frühförderung unterstützt kommunizierender Kinder für den deutschen Sprachraum.

Wunschliste durchstöbern

ISBN: 3-86520-192-X Kategorie:

Beschreibung

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Im beginnenden 21. Jahrhundert hat die Konzeption der Unterstützten Kommunikation in der Heil- und Sonderpädagogik Breitenwirkung erlangt. Um nicht und kaum sprechende Menschen in ihrem gesamten Lebenslauf professionell unterstützen zu können, bedarf es jedoch entsprechender Grundlagenforschung. Der Bereich der schulischen Förderung ist bereits ausführlichen wissenschaftlichen Analysen unterzogen worden. Für den Bereich der Frühförderung wird hier die erste breit angelegte empirische Studie für den deutschen Sprachraum vorgelegt.

Produktdetails

Über den Autor

Author

Prof. Dr. Ingeborg Hedderich ist Professorin für Heil- und Sonderpädagogik an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH). Nach mehreren Jahren im Schuldienst war sie zuvor als Dozentin in der Ausbildung von LehrerInnen für Sonderpädagogik an den Hochschulen Köln, Dortmund und Heidelberg tätig und hatte Lehraufträge in Hamburg und Leipzig inne. Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind: Pädagogik bei Körperbehinderung und Komplexer Behinderung, Montessori-Pädagogik und Integrationspädagogik.