19,90 

Heilung der Heimat

»Rasse« und Gender in ausgewählten deutschsprachigen Spielfilmen der Nachkriegszeit

Welche Rolle spielten die Konzepte »Rasse« und Gender für die Herausbildung einer neuen deutschen Identität nach dem Zweiten Weltkrieg? Wie wurden diese Kategorien auf der Ebene der filmischen Repräsentation verhandelt?

In der vorliegenden Forschungsarbeit fokussiert Gisela Angelika Ewe die Verhandlungen der deutschen Identität unter diesen Kategorien im Nachkriegsfilm. Untersucht werden Filme, die in den 1950er- und 1960er-Jahren in der Bundesrepublik entstanden sind oder veröffent­licht wurden.
Dazu analysiert »Heilung der Heimat« u. a. Filme wie Unser Haus in Kamerun (1961) von Alfred Vohrer mit dem noch jungen Götz George sowie Skandal um Dodo (1959) mit Karin Dor.

Reihe Hamburger postkoloniale Studien, Band 6, in der Reihe »Beiträge zur Geschichtswissenschaft«

Reihe Hamburger postkoloniale Studien, Band 6, in der Reihe »Beiträge zur Geschichtswissenschaft«

Wunschliste durchstöbern

ISBN: 978-3-96233-121-4 Kategorie:

Beschreibung

Welche Rolle spielten die Konzepte »Rasse« und Gender für die Herausbildung einer neuen deutschen Identität nach dem Zweiten Weltkrieg? Wie wurden diese Kategorien auf der Ebene der filmischen Repräsentation verhandelt?

In der vorliegenden Forschungsarbeit fokussiert Gisela Angelika Ewe die Verhandlungen der deutschen Identität unter diesen Kategorien im Nachkriegsfilm. Untersucht werden Filme, die in den 1950er- und 1960er-Jahren in der Bundesrepublik entstanden sind oder veröffent­licht wurden.
Dazu analysiert »Heilung der Heimat« u. a. Filme wie Unser Haus in Kamerun (1961) von Alfred Vohrer mit dem noch jungen Götz George sowie Skandal um Dodo (1959) mit Karin Dor.

Reihe Hamburger postkoloniale Studien, Band 6, in der Reihe »Beiträge zur Geschichtswissenschaft«

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 156

Über den Autor