34,00 

Holdeguck und Dieterwackl

oder Die Reise ins Wunderland
Eine lustige Erzählung wie sie Kinder gerne lesen mit schönen Bildern von Bruno Goldschmitt
Nachdruck der Ausgabe von 1921

t»Holdeguck und Dieterwackl«, die beiden kleinen Helden aus Hans Reisers Kinderbuch von 1921 brennen durch. Sie fliehen vor einem allzu langweiligen Kaffeekränzchen mit ihrer Tante auf den nächstgelegenen Berggipfel und entdecken auf der anderen Seite ein wundersames, neues Land. Es beginnt eine abenteuerliche Reise durch das Reich wilder Tiere, die über einen Regenbogen bis in den Himmel führt. Doch bald sind die Engel der Streiche überdrüssig, die beiden Ausreißer purzeln zurück auf die Erde …Hans Reisers frech-exotisches Kinderbuch erschien erstmals 1921 im Walter Seifert Verlag Stuttgart / Heilbronn. Illustriert ist diese »Reise ins Wunderland« mit wundervollen Farblithographien Bruno Goldschmitts.Die Neugierde auf fremde Welten prägte auch Hans Reisers Leben. Der Sohn eines Eisendrehers verdingte sich als Fräser und Buchhalter, bis ihm erste Veröffentlichungen den Weg in die Schwabinger Bohème und den Literaturbetrieb der Weimarer Republik eröffneten. 1928 erhielt er eine Kleistpreisehrung für seinen ebenso skurrilen wie sorgfältig recherchierten Villon-Roman »Der geliebte Strolch«. Doch da war Reiser bereits wieder im Aufbruch begriffen – diesmal nach Südamerika. Für mehrere Jahre lebte Reiser als Farmer Amazonasbecken. Wilhelm Lukas Kristl schrieb in einem Nachruf: »(Hans Reiser) war etwas Exemplarisches: ein Aufbegehrer wider allen bürgerlichen Zwang, der zu einem Weltfahrer unserer neueren Literatur geworden ist.«

ISBN: 3-935877-95-1 Kategorie:

Beschreibung

t»Holdeguck und Dieterwackl«, die beiden kleinen Helden aus Hans Reisers Kinderbuch von 1921 brennen durch. Sie fliehen vor einem allzu langweiligen Kaffeekränzchen mit ihrer Tante auf den nächstgelegenen Berggipfel und entdecken auf der anderen Seite ein wundersames, neues Land. Es beginnt eine abenteuerliche Reise durch das Reich wilder Tiere, die über einen Regenbogen bis in den Himmel führt. Doch bald sind die Engel der Streiche überdrüssig, die beiden Ausreißer purzeln zurück auf die Erde …Hans Reisers frech-exotisches Kinderbuch erschien erstmals 1921 im Walter Seifert Verlag Stuttgart / Heilbronn. Illustriert ist diese »Reise ins Wunderland« mit wundervollen Farblithographien Bruno Goldschmitts.Die Neugierde auf fremde Welten prägte auch Hans Reisers Leben. Der Sohn eines Eisendrehers verdingte sich als Fräser und Buchhalter, bis ihm erste Veröffentlichungen den Weg in die Schwabinger Bohème und den Literaturbetrieb der Weimarer Republik eröffneten. 1928 erhielt er eine Kleistpreisehrung für seinen ebenso skurrilen wie sorgfältig recherchierten Villon-Roman »Der geliebte Strolch«. Doch da war Reiser bereits wieder im Aufbruch begriffen – diesmal nach Südamerika. Für mehrere Jahre lebte Reiser als Farmer Amazonasbecken. Wilhelm Lukas Kristl schrieb in einem Nachruf: »(Hans Reiser) war etwas Exemplarisches: ein Aufbegehrer wider allen bürgerlichen Zwang, der zu einem Weltfahrer unserer neueren Literatur geworden ist.«

Produktdetails

Über den Autor

Author

Hans Reiser, Jahrgang 1888, ist vor allem durch seine Romane „Binscham, der Landstreicher“ und „Yatsuma. Eine Donquijoterie aus Schwabing“ bekannt. 1928 erhielt er eine Kleistpreisehrung. Von 1928 bis 1935 lebte er als Farmer und Forscher im Amazonasbecken. Hans Reiser starb 1946 in München an den Spätfolgen einer Tropenkrankheit.

Bruno Goldschmitt, Maler und Grafiker, Jahrgang 1881, studierte als Schüler von Feuerstein und Stuck an der Akademie in München. 1900 gründete er mit Hermann Hesse die Künstlerkolonie am Unteren Bodensee. Bekannt wurde Goldschmitt durch seine zahlreichen Illustrationen. Bruno Goldschmitt starb 1964 in München.