24,90 

Karl Obermayr

Eine Biografie von Roland Ernst

Wer war der Mann hinter der Paraderolle des Manni Kopfeck in Helmut Dietls »Monaco Franze«?

Auch fast 35 Jahre nach seinem Tod ist der Schauspieler Karl Obermayr (1931–1985) immer noch in unseren Herzen und Köpfen präsent. Bekannt und beliebt als Manni Kopfeck in der Helmut-Dietl-Serie »Monaco Franze« war Obermayr doch weit mehr als der Mann an der Seite von Helmut Fischer. Sogenannte Nebenrollen in TV-Serien, Literaturverfilmungen oder im Theater brachte er mit seinem intensiven, außerordentlich präzisen und dennoch leichten Spiel erst richtig zur Geltung. Er war ein charaktervoller Sprachakrobat, der im Theater und Fernsehen mit feinsten Nuancierungen, sparsamen und geradezu rudimentären Gesten einer Rolle zu ihrem ganz eigenen Höhepunkt verhalf. Karl Obermayr ist in der Riege der Volksschauspieler, der mit enormem Talent gesegneten Jahrgänge 1920 bis 1940 – von Walter Sedlmayr, Ruth Drexel, Hans Brenner, Fritz Straßner, Gustl Bayrhammer bis zu Toni Berger und Helmut Fischer – tatsächlich ein Solitär geblieben. Der Paradegrantler. Er genießt, auch mehr als drei Jahrzehnte nach seinem viel zu frühen Tod im Jahr 1985, eine Sonderstellung. Und doch ist der bayerische Volksschauspieler nicht mit seinen Rollen gleichzusetzen. Regisseur und Theatermacher Hanns Christan Müller beschreibt dieses Phänomen als das »Anderssein«, als Obermayrs eigenes bewusst-unbewusstes Täuschungsmanöver, das über seinen Tod hinaus bis heute geblieben ist. Biograph Roland Ernst macht sich in der ersten Biografie zum großen bayerischen Schauspieler auf die Reise in die Untiefen der bayerischen Seele, die Obermayr auf seine eigene, unverwechselbare Weise verkörpert hat. Die Biografie ist eine Reise in seine Rollen und sein Leben sowie in eine Theater-, Rundfunk- und Fernsehlandschaft, die es so nicht mehr gibt, die aber in den sozialen Medien durch Fan-Gruppen seit ein paar Jahren eine Renaissance feiert. Autor Roland Ernst hat dazu Zeitzeugen befragt, mehr als 50 Stunden Filmmaterial gesichtet und alle verfügbaren Theaterkritiken und Beiträge über Obermayr ausgewertet. Entstanden ist ein vielschichtiges Porträt des bayerischen Ausnahme-Schauspielers, das zeigt, dass Karl Obermayr viel mehr war als Manni Kopfeck in der Serie »Monaco Franze«.

Dieser Titel erscheint voraussichtlich im Oktober 2020.

Weiteres zu Bayerns Volksschauspielern finden Sie hier.

 

Entdecken Sie die noch unbekannten Seiten des legendären Volksschauspielers Karl Obermayr, der noch viel mehr war als der Mann an der Seite des Monaco Franze in der gleichnamigen Serie Helmut Dietls

ISBN: 978-3-96233-190-0 Kategorien: , ,

Beschreibung

Wer war der Mann hinter der Paraderolle des Manni Kopfeck in Helmut Dietls »Monaco Franze«?

Auch fast 35 Jahre nach seinem Tod ist der Schauspieler Karl Obermayr (1931–1985) immer noch in unseren Herzen und Köpfen präsent. Bekannt und beliebt als Manni Kopfeck in der Helmut-Dietl-Serie »Monaco Franze« war Obermayr doch weit mehr als der Mann an der Seite von Helmut Fischer. Sogenannte Nebenrollen in TV-Serien, Literaturverfilmungen oder im Theater brachte er mit seinem intensiven, außerordentlich präzisen und dennoch leichten Spiel erst richtig zur Geltung. Er war ein charaktervoller Sprachakrobat, der im Theater und Fernsehen mit feinsten Nuancierungen, sparsamen und geradezu rudimentären Gesten einer Rolle zu ihrem ganz eigenen Höhepunkt verhalf. Karl Obermayr ist in der Riege der Volksschauspieler, der mit enormem Talent gesegneten Jahrgänge 1920 bis 1940 – von Walter Sedlmayr, Ruth Drexel, Hans Brenner, Fritz Straßner, Gustl Bayrhammer bis zu Toni Berger und Helmut Fischer – tatsächlich ein Solitär geblieben. Der Paradegrantler. Er genießt, auch mehr als drei Jahrzehnte nach seinem viel zu frühen Tod im Jahr 1985, eine Sonderstellung. Und doch ist der bayerische Volksschauspieler nicht mit seinen Rollen gleichzusetzen. Regisseur und Theatermacher Hanns Christan Müller beschreibt dieses Phänomen als das »Anderssein«, als Obermayrs eigenes bewusst-unbewusstes Täuschungsmanöver, das über seinen Tod hinaus bis heute geblieben ist. Biograph Roland Ernst macht sich in der ersten Biografie zum großen bayerischen Schauspieler auf die Reise in die Untiefen der bayerischen Seele, die Obermayr auf seine eigene, unverwechselbare Weise verkörpert hat. Die Biografie ist eine Reise in seine Rollen und sein Leben sowie in eine Theater-, Rundfunk- und Fernsehlandschaft, die es so nicht mehr gibt, die aber in den sozialen Medien durch Fan-Gruppen seit ein paar Jahren eine Renaissance feiert. Autor Roland Ernst hat dazu Zeitzeugen befragt, mehr als 50 Stunden Filmmaterial gesichtet und alle verfügbaren Theaterkritiken und Beiträge über Obermayr ausgewertet. Entstanden ist ein vielschichtiges Porträt des bayerischen Ausnahme-Schauspielers, das zeigt, dass Karl Obermayr viel mehr war als Manni Kopfeck in der Serie »Monaco Franze«.

Dieser Titel erscheint voraussichtlich im Oktober 2020.

Weiteres zu Bayerns Volksschauspielern finden Sie hier.

 

Produktdetails

  • Einband : Hardcover
  • Seiten : 240

Über den Autor

Ernst, Roland

ROLAND ERNST wurde 1967 in Westerstede in Niedersachsen geboren. Er studierte Geschichte und Psychologie und arbeitet als Autor, Ghost-writer und psychologischer Coach, insbesondere für gesellschaftliche Randgruppen. Er veröffentlicht zu Themen wie Geschichte, Zeitgeschehen, Film, Design und Literatur u.a. in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zudem ist er Gastdozent an der Georg-August-Universität Göttingen zum Thema »Todesstrafe«.