19,90 

Lambis, der Geiger (2. Auflage)

Ein Kreta-Roman

Noch heute erzählt man sich in Chania, der alten kretischen Hauptstadt, die Geschichte von Lambis, dem Geiger, und Jenny, der jüdischen Pianistin. Mit künstlerischer Leidenschaft suchen sie in der engen Welt Kretas ihre eigenen musikalischen Wege, erobern sich das Erbe klassisch-romantischer Musik. Lambis und Jenny träumen von einer Zukunft auf den Podien der Welt und von einem gemeinsamen Leben.Der Zweite Weltkrieg bricht über Kreta herein. Das friedliche Miteinander von kretischer und jüdischer Kultur wird mit dem Einmarsch der Deutschen gewaltsam beendet. Lambis und Jenny musizieren in einer Bar am Hafen und halten ihren Lebenstraum aufrecht. Hunger, Not und Todesfurcht ficht ihre Liebe nicht an, aber der Gewalt des Krieges und der Verfolgung jüdischer Einwohner können sie nicht entrinnen.Der greise Lambis hat Herbert Asbeck in Kreta noch von seiner großen Liebe berichten können. Die genaue Recherche vor Ort, das Zeugnis des Lambis und die dichterische Sprache des Autors verbinden sich in diesem Roman zu dem lebendigen Gemälde einer verloren gegangenen Kultur.

Rezension:
»Ihre Lesung aus Lambis der Geiger hat mich sehr beeindruckt, denn jedes Wort, und das ist heute leider selten, war am richtigen Fleck: Kein Wort zuviel, kein Wort zuwenig.«

Prof. Dr. Wolfgang Kubin (Leiter der Abteilung für Sprache und Geschichte der Univerität Bonn) an den Autor Herbert Asbeck

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Autoren.

Die Geschichte Lambis und Jenny, der jüdischen Pianistin, erzählt von ihren unerfüllbaren künstlerischen Träumen und ihrer tragisch endenden Liebe vor dem Hintergrund einer untergegangenen kretischen Kultur. Das Buch wurde mit einem Stipendium des Auswärtigen Amtes gefördert.

ISBN: 978-3-86520-279-6 Kategorien: ,

Beschreibung

Noch heute erzählt man sich in Chania, der alten kretischen Hauptstadt, die Geschichte von Lambis, dem Geiger, und Jenny, der jüdischen Pianistin. Mit künstlerischer Leidenschaft suchen sie in der engen Welt Kretas ihre eigenen musikalischen Wege, erobern sich das Erbe klassisch-romantischer Musik. Lambis und Jenny träumen von einer Zukunft auf den Podien der Welt und von einem gemeinsamen Leben.Der Zweite Weltkrieg bricht über Kreta herein. Das friedliche Miteinander von kretischer und jüdischer Kultur wird mit dem Einmarsch der Deutschen gewaltsam beendet. Lambis und Jenny musizieren in einer Bar am Hafen und halten ihren Lebenstraum aufrecht. Hunger, Not und Todesfurcht ficht ihre Liebe nicht an, aber der Gewalt des Krieges und der Verfolgung jüdischer Einwohner können sie nicht entrinnen.Der greise Lambis hat Herbert Asbeck in Kreta noch von seiner großen Liebe berichten können. Die genaue Recherche vor Ort, das Zeugnis des Lambis und die dichterische Sprache des Autors verbinden sich in diesem Roman zu dem lebendigen Gemälde einer verloren gegangenen Kultur.

Rezension:
»Ihre Lesung aus Lambis der Geiger hat mich sehr beeindruckt, denn jedes Wort, und das ist heute leider selten, war am richtigen Fleck: Kein Wort zuviel, kein Wort zuwenig.«

Prof. Dr. Wolfgang Kubin (Leiter der Abteilung für Sprache und Geschichte der Univerität Bonn) an den Autor Herbert Asbeck

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Autoren.

Produktdetails

  • Seiten : 248
  • Einband : Paperback

Über den Autor

Asbeck, Herbert

Herbert Asbeck, geb. 1936 in Düsseldorf, besuchte dort das Gymnasium, durchlief eine kaufmännische Ausbildung und lebte anschließend einige Jahre in Amsterdam und Barcelona. Später bereiste er als Verkaufs-Chef eines Maschinenbau-­Unternehmens viele Länder in Europa und Übersee. Er machte sich mit einer eigenen Agentur für Druck- und artverwandte Maschinen selbstständig, bis er auch beruflich seinen literarischen Neigungen folgte. Er lebt als freier Schriftsteller in Erkrath bei Düsseldorf.
Im Allitera Verlag von Herbert Asbeck erschienen:

Corrida. Ein Andalusien-Roman
Das liebe Fräulein Klimpernell. Roman
Der Sommergarten. Eine Erzählung
Hassans Geschenk und andere Erzählungen
Lambis, der Geiger. Ein Kreta-Roman
Tage auf Kreta. Roman

Mehr unter www.herbert-asbeck.de