16,90 

Mark Twain in Bayern

Erzählungen, Reiseberichte, Briefe

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Ein halbes Jahr seines Lebens hat Mark Twain – damals schon der weltberühmte Autor von Bestsellern wie »Die Arglosen im Ausland« (1869) oder »Die Abenteuer des Tom Sawyer« (1876) – in Bayern verbracht und sich dort pudelwohl gefühlt. In diesem Band erscheinen die bayerischen Texte Mark Twains erstmals gesammelt – zum Teil in deutscher Erstveröffentlichung – und mit ausführlichen Einleitungen, die den Zusammenhang zwischen seiner Zeit in Bayern und seinem Werk aufzeigen. Wir erleben die Unternehmungen, Freuden und Sorgen der Familie in Bayern, lesen die mit Witz, Faszination oder freundlichem Spott geschriebenen Impressionen von Twains Streifzügen durch Stadt und Land.

Die Buchpräsentation im Amerikahaus vom 29. Juni 2016 gibt es jetzt auch zum Nachhören auf dem Kanal des Literatur Radio Bayern. Wie bedeutend Bayern für Twain gewesen sein mag und was er über die hiesige Kultur dachte, hören Sie in zwei Teilen mit Beiträgen von Elisabeth Tworek, Leiterin der Monacensia, Alexander Strathern, Verleger, Michael Klein, Herausgeber und natürlich Twains Texten selbst, gelesen von Schauspieler Christian Natter.
Hier gehts zu Teil 1.
Hier gehts zu Teil 2.

Dreimal hat Mark Twain Bayern besucht und sich hier ausgesprochen wohl gefühlt! Michael Klein hat die bayerischen Texte Twains zusammengetragen und ins Deutsche übesetzt.

ISBN: 978-3-86906-826-8 Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Ein halbes Jahr seines Lebens hat Mark Twain – damals schon der weltberühmte Autor von Bestsellern wie »Die Arglosen im Ausland« (1869) oder »Die Abenteuer des Tom Sawyer« (1876) – in Bayern verbracht und sich dort pudelwohl gefühlt. In diesem Band erscheinen die bayerischen Texte Mark Twains erstmals gesammelt – zum Teil in deutscher Erstveröffentlichung – und mit ausführlichen Einleitungen, die den Zusammenhang zwischen seiner Zeit in Bayern und seinem Werk aufzeigen. Wir erleben die Unternehmungen, Freuden und Sorgen der Familie in Bayern, lesen die mit Witz, Faszination oder freundlichem Spott geschriebenen Impressionen von Twains Streifzügen durch Stadt und Land.

Die Buchpräsentation im Amerikahaus vom 29. Juni 2016 gibt es jetzt auch zum Nachhören auf dem Kanal des Literatur Radio Bayern. Wie bedeutend Bayern für Twain gewesen sein mag und was er über die hiesige Kultur dachte, hören Sie in zwei Teilen mit Beiträgen von Elisabeth Tworek, Leiterin der Monacensia, Alexander Strathern, Verleger, Michael Klein, Herausgeber und natürlich Twains Texten selbst, gelesen von Schauspieler Christian Natter.
Hier gehts zu Teil 1.
Hier gehts zu Teil 2.

Zusätzliche Information

Süddeutsche Zeitung

»Michael Klein hat sich die Mühe gemacht, die weit verstreuten Texte, oft bloß Fragmente, zu sammeln und ordnen. Gelungen ist ihm eine Ausgabe, in der zu lesen wirklich amüsant ist.« 23.06.2017

Bayerischer Rundfunk

»Michael Kleins lesenswertes Buch versammelt Briefe und Tagebucheinträge Twains, aber auch dessen äußerst witzigen Bericht über seine ›Pilgerschaft‹ nach Bayreuth.« Knut Cordsen, 30.06.2016

Münchner Kirchenradio

»Man kann nicht nur den Mississippi entdecken mit den Augen von Mark Twain, sondern durchaus auch München und Bayern durch [Michael Kleins] tätige Mithilfe.« Gabie Hafner, 05.07.2016

Nürnberger Zeitung

»Ersichtlich wird, wie pudelwohl sich der für seine süffisanten, oft ironischen Geschichten bekannte US-Schriftsteller bei seinen Aufenthalten gefühlt haben muss« Barbara Just, 27.07.2016

Welt am Sonntag

»Erst der Autor Michael Klein hat die verstreuten literarischen Spuren in Form von Erzählungen, Reiseberichten und Briefen zusammengetragen, sortiert, teilweise erstmals ins Deutsche übersetzt.Diese detektivisch anmutende Mühe hat sich gelohnt.« Christian Böhm, 07.08.2016

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 228

Über den Autor

Klein, Michael (Hg.)

Michael Klein, geboren 1960, Studium der Philosophie, Germanistik und Publizistik in Münster, arbeitet als Kulturredakteur bei einem Regionalmagazin und schreibt für Zeitschriften und den Rundfunk (NDR, SWR, BR, HR). Seit 2007 ist er Mitglied der Programmkommission des Filmfestivals Max-Ophüls-Preis. Er ist Autor, Übersetzer und Herausgeber zahlreicher Bücher, zuletzt erschien »Mark Twain in München« (2015) in der Reihe »Stationen« des Morio Verlags.