29,90 

Sisis Wohnwelten

Traumschlösser, Seelenorte und Fluchtburgen der Kaiserin von Österreich

Jeder Mensch gestaltet – bewusst oder unbewusst – die Räume, in denen er lebt, umgekehrt wird er von diesen nachhaltig geprägt. So sind die von ihm gewählten Wohnwelten nicht nur Ausdruck seines Denkens und Empfindens, sondern auch Abbild seines Seelenlebens. Besonders eindrucksvoll zeigt sich dies bei Kaiserin Elisabeth von Österreich. Die Vielfalt ihrer Behausungen reichte von Märchenschlössern und pompösen Schlossanlagen über stattliche Villen bis zu Landhäusern und schlichtesten Jagd- und Berghütten. Angemietete Luxushotels, die ein Vermögen kosteten, wenn sie nach den Wünschen und Bedürfnissen der Kaiserin erst einmal umgebaut werden mussten. Kleine Pensionen und Gasthäuser, aber auch die beengten Salons in ihrem Hofsalonwagen gehörten ebenso zu den Wohnwelten der rastlos in ganz Europa und im Orient umhergetriebenen Sisi wie von ihr selbst in Auftrag gegebene Palastneubauten.
Wo aber fühlte sich die Kaiserin wirklich zu Hause? Was wurde ihr zum Albtraumschloss, was zur unerträglichen Kerkerburg? Wohin floh sie, wenn das Leben sie zu zerbrechen drohte? Auf einsame Inseln oder Berggipfel, in die Refugien weitläufiger Landschaften, wo sie ihrer Reitleidenschaft frönen konnte, oder sehnte sie sich nach bizarren Traum- und Luftschlössern wie ihr Cousin König Ludwig II.?
Ein bestens recherchierter, mit über 200 Abbildungen reich ausgestatteter Bildband gibt erstmals umfassend Antworten auf diese Fragen zu den Wohnwelten der Kaiserin Elisabeth von Österreich und gewährt damit erstaunliche Einblicke in das Leben der legendären Sisi.

Ein lebendiger Reiseführer zu allen Rückzugsorten der Kaiserin Elisabeth

ISBN: 978-3-96233-051-4 Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Jeder Mensch gestaltet – bewusst oder unbewusst – die Räume, in denen er lebt, umgekehrt wird er von diesen nachhaltig geprägt. So sind die von ihm gewählten Wohnwelten nicht nur Ausdruck seines Denkens und Empfindens, sondern auch Abbild seines Seelenlebens. Besonders eindrucksvoll zeigt sich dies bei Kaiserin Elisabeth von Österreich. Die Vielfalt ihrer Behausungen reichte von Märchenschlössern und pompösen Schlossanlagen über stattliche Villen bis zu Landhäusern und schlichtesten Jagd- und Berghütten. Angemietete Luxushotels, die ein Vermögen kosteten, wenn sie nach den Wünschen und Bedürfnissen der Kaiserin erst einmal umgebaut werden mussten. Kleine Pensionen und Gasthäuser, aber auch die beengten Salons in ihrem Hofsalonwagen gehörten ebenso zu den Wohnwelten der rastlos in ganz Europa und im Orient umhergetriebenen Sisi wie von ihr selbst in Auftrag gegebene Palastneubauten.
Wo aber fühlte sich die Kaiserin wirklich zu Hause? Was wurde ihr zum Albtraumschloss, was zur unerträglichen Kerkerburg? Wohin floh sie, wenn das Leben sie zu zerbrechen drohte? Auf einsame Inseln oder Berggipfel, in die Refugien weitläufiger Landschaften, wo sie ihrer Reitleidenschaft frönen konnte, oder sehnte sie sich nach bizarren Traum- und Luftschlössern wie ihr Cousin König Ludwig II.?
Ein bestens recherchierter, mit über 200 Abbildungen reich ausgestatteter Bildband gibt erstmals umfassend Antworten auf diese Fragen zu den Wohnwelten der Kaiserin Elisabeth von Österreich und gewährt damit erstaunliche Einblicke in das Leben der legendären Sisi.

Produktdetails

  • Einband : Hardcover
  • Seiten : 208

Über den Autor

Schweiggert, Alfons

Foto: Erich Adami, Kleinwallstadt

Alfons Schweiggert veröffentlichte vielbeachtete Bücher über König Ludwig II., u. a. »Ludwig II. und die Frauen« (2016), »Bayerns unglücklichster König. Otto I., der Bruder Ludwigs II.« (2015), »Der Mann, der mit Ludwig II. starb. Dr. Bernhard von Gudden, Gutachter des bayerischen Königs« (2014) mit zwei erfolgreichen Ausstellungen in Benediktbeuern, »Ludwig II. Die letzten Tage des Königs von Bayern« (2014), »Edgar Allan Poe und Ludwig II. Anatomie einer Geistesfreundschaft« (2008). Von 1993 bis 2010 war Schweiggert am Staatsinstitut ISB, München, als Institutsrektor tätig. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, etwa1995 den Bayerischen Poetentaler. Schweiggert ist außerdem Präsidiumsmitglied der Autorenvereinigung »Münchner Turmschreiber«.