29,00 

Vernunft und alle Sinne

Eine theologisch-ästhetische Betrachtung der fünf Sinne

Wenn aus Martin Luthers Auslegung des 1.Glaubensartikels im Kleinen Katechismus die Worte »Vernunft und alle Sinne« als Titel dieses Buches gewählt sind, so zielen sie auf die Frage: Wie ist von den fünf Sinnen und dem Sinn des Lebens theologisch zu denken und zu reden? Welchen Sinn macht es, besonders die Sinne: Fühlen, Riechen und Schmecken theologisch zu qualifizieren oder zu rehabilitieren, wenn die fünf Sinne im Laufe der Christentumsgeschichte in ihrer Bedeutung auf die beiden Fernsinne Sehen und Hören reduziert wurden? Welche Bedeutung haben alle fünf Sinne für den Sinn des Lebens, für das Ich, für Leib und Seele, für das Vernehmen und das Verstehen, für die Kultur, die Gesellschaft und für die Kirche? Der Autor versucht, inspiriert und geleitet durch die berühmten Teppich-Bilder »Die Dame mit dem Einhorn«, theologisch Antwort auf diese Fragen zu geben. Er plädiert für eine Synästhesie des Lebens, die nichts anderes sein will, als eine sinnlich gelebte Doxologie, ein Lebenslobpreis Gottes durch den sinnlichen Menschen.

Welche Bedeutung haben alle fünf Sinne für den Sinn des Lebens, für das Ich, für Leib und Seele, für das Vernehmen und das Verstehen, für die Kultur, die Gesellschaft und für die Kirche?

Wunschliste durchstöbern

ISBN: 978-3-86520-276-5 Kategorien: ,

Beschreibung

Wenn aus Martin Luthers Auslegung des 1.Glaubensartikels im Kleinen Katechismus die Worte »Vernunft und alle Sinne« als Titel dieses Buches gewählt sind, so zielen sie auf die Frage: Wie ist von den fünf Sinnen und dem Sinn des Lebens theologisch zu denken und zu reden? Welchen Sinn macht es, besonders die Sinne: Fühlen, Riechen und Schmecken theologisch zu qualifizieren oder zu rehabilitieren, wenn die fünf Sinne im Laufe der Christentumsgeschichte in ihrer Bedeutung auf die beiden Fernsinne Sehen und Hören reduziert wurden? Welche Bedeutung haben alle fünf Sinne für den Sinn des Lebens, für das Ich, für Leib und Seele, für das Vernehmen und das Verstehen, für die Kultur, die Gesellschaft und für die Kirche? Der Autor versucht, inspiriert und geleitet durch die berühmten Teppich-Bilder »Die Dame mit dem Einhorn«, theologisch Antwort auf diese Fragen zu geben. Er plädiert für eine Synästhesie des Lebens, die nichts anderes sein will, als eine sinnlich gelebte Doxologie, ein Lebenslobpreis Gottes durch den sinnlichen Menschen.

Produktdetails

  • Seiten : 308
  • Einband : Paperback

Über den Autor

Author

Klaus Röhring, geb. 1941 Studium der evangelischen Theologie. Gemeindepfarrer in Nürnberg und München. Studienleiter an der Evangelischen Akademie Tutzing. Studienleiter und später Direktor an der Evangelischen Akademie Hofgeismar. Oberlandeskirchenrat im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.
Mitorganisator der Wochen für „neue musik in der kirche“ und der „Internationalen Frühjahrsakademie für neue Orgelmusik“ in Kassel. Langjährige Mitarbeit im Programmbeirat der Internationalen Orgelwoche in Nürnberg (ION und als Dramaturg und Librettist bei Piteå Kyrkoopera (Kirchenoper), Nordschweden. Seit 1996 Herausgeber von »Musik und Kirche«. Zahlreiche Publikationen zu Musik und Bildender Kunst.