14,90 

Wie ich vom Weg abkam, um nicht auf der Strecke zu bleiben

Meine Pilgerreise

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich!

Einmal mit sich selbst ganz allein sein, den Verstand freimachen, privaten und beruflichen Ballast abwerfen. Das sind die Gründe, die jedes Jahr Tausende von Pilger auf den Jakobsweg ziehen. Und es ist auch Eduard Freundlingers Plan, als er sich nach einer schicksalhaften Begegnung spontan, untrainiert und mit jeder Menge Humor aufmacht, 800 Kilometer zu Fuß zurückzulegen. Was als mühsame Flucht vor Alltagssorgen und Problemen begann, wurde bald schon Schritt für Schritt in Richtung Santiago de Compostela zur Wegbereitung für ein glücklicheres und zufriedeneres Leben. Sympathisch wie nachdenklich berichtet Freundlinger von spannenden Begegnungen, skurrilen Erlebnissen und schrägen Episoden aus seiner abenteuerlichen Biografie. Ehrlich und authentisch lässt er den Leser an seiner Wandlung zum »Pilgerbruder Eduard« teilhaben. Ein tiefgründiger Roman über dunkle Momente und erhellende Erkenntnisse, über Liebe und Glück, Träume und Veränderungen, und über die verwitterten Wegweiser des Lebens. Ein Buch wie ein weiser Freund, der auf ergreifende wie humorvolle Weise zum Nachdenken und Reflektieren anregt – und von dem man am Ende der Lektüre glaubt, sich verabschieden zu müssen.

Das sagen Leser über dieses Buch:
»Nachdem ich nun selbst vor wenigen Wochen den Camino Frances gegangen bin, habe ich diesen wunderbaren Roman in kürzester Zeit regelrecht verschlungen…
Der Roman hat mich regelrecht gefesselt…ich habe mich wiedergefunden in diesem Buch..
Es ist so gut und spannend geschrieben….bringt einen zum Nachdenken und aber auch oft zum Lachen.. .schön auch das Charlie Chaplin Zitat….nett , die Widmung….😉
Vielen Dank an den Autor….er hat mich wieder mitgenommen auf diese wunderbare Reise…ich freue mich auf den nächsten Roman und bin schon sehr gespannt darauf..« (amazon, C. Lang, 22. August 2017)

»Es gibt Bücher, die man bereits gelesen hat, aber NIE weggeben würde, die man für immer auf dem Nachttisch liegen lässt und mit Freude jedem empfiehlt. Dieses Buch gehört eindeutig dazu. Ich habe das Gefühl mitgegangen zu sein, es war lesend ein Abenteuer, bewegend, tief, persönlich, zum Nachdenken anregend, lösend. Vielen Dank für diese prägende Lektüre, ich freue mich auf den nächsten Camino mit dem Autor, der es auf besondere Weise versteht, dass man am Ende des Buches glaubt, sich von einem Freund verabschieden zu müssen.« (amazon, o. N., 13. März 2017)

»Das Buch macht richtig viel Spaß, ist flink geschrieben, liest sich flüssig weg. Ich habe es im Urlaub verschlungen, da ich selber schon lange mit dem Gedanken spiele, den Jakobsweg zu pilgern. Meine Lebensgeschichte ist zwar nicht so abwechslungsreich und haarsträubend wie die des Autors, doch auch ich habe meine Gründe, mich auf diesen Weg zu begeben.
Das Buch hat mir die letzte Entscheidung und die letzten Zweifel abgenommen: Ich pilgere den Jakobsweg!
Und an den Autoren Herrn Freundlinger: Bitte schreiben Sie weiterhin so gute Unterhaltung! Mir kamen fast die Tränen, als ich auf der letzten Seite angelangt war und die Reise über den Camino beenden musste. Habe mich prächtig unterhalten gefühlt.
Jetzt kommen auch die Kriminalromane von Eduard Freundlinger dran!« (amazon, Sascha Flegel, 22. Juli 2017)

Eduard Freundlingers Zeit auf dem Jacobsweg war für ihn auch eine Reise zum Selbst. Mit Humor, persönlichen Anekdoten und Hintergrundwissen schreibt Freundlinger über die 800 km, die sein Leben veränderten.

ISBN: 978-3-86906-961-6 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich!

Einmal mit sich selbst ganz allein sein, den Verstand freimachen, privaten und beruflichen Ballast abwerfen. Das sind die Gründe, die jedes Jahr Tausende von Pilger auf den Jakobsweg ziehen. Und es ist auch Eduard Freundlingers Plan, als er sich nach einer schicksalhaften Begegnung spontan, untrainiert und mit jeder Menge Humor aufmacht, 800 Kilometer zu Fuß zurückzulegen. Was als mühsame Flucht vor Alltagssorgen und Problemen begann, wurde bald schon Schritt für Schritt in Richtung Santiago de Compostela zur Wegbereitung für ein glücklicheres und zufriedeneres Leben. Sympathisch wie nachdenklich berichtet Freundlinger von spannenden Begegnungen, skurrilen Erlebnissen und schrägen Episoden aus seiner abenteuerlichen Biografie. Ehrlich und authentisch lässt er den Leser an seiner Wandlung zum »Pilgerbruder Eduard« teilhaben. Ein tiefgründiger Roman über dunkle Momente und erhellende Erkenntnisse, über Liebe und Glück, Träume und Veränderungen, und über die verwitterten Wegweiser des Lebens. Ein Buch wie ein weiser Freund, der auf ergreifende wie humorvolle Weise zum Nachdenken und Reflektieren anregt – und von dem man am Ende der Lektüre glaubt, sich verabschieden zu müssen.

Das sagen Leser über dieses Buch:
»Nachdem ich nun selbst vor wenigen Wochen den Camino Frances gegangen bin, habe ich diesen wunderbaren Roman in kürzester Zeit regelrecht verschlungen…
Der Roman hat mich regelrecht gefesselt…ich habe mich wiedergefunden in diesem Buch..
Es ist so gut und spannend geschrieben….bringt einen zum Nachdenken und aber auch oft zum Lachen.. .schön auch das Charlie Chaplin Zitat….nett , die Widmung….😉
Vielen Dank an den Autor….er hat mich wieder mitgenommen auf diese wunderbare Reise…ich freue mich auf den nächsten Roman und bin schon sehr gespannt darauf..« (amazon, C. Lang, 22. August 2017)

»Es gibt Bücher, die man bereits gelesen hat, aber NIE weggeben würde, die man für immer auf dem Nachttisch liegen lässt und mit Freude jedem empfiehlt. Dieses Buch gehört eindeutig dazu. Ich habe das Gefühl mitgegangen zu sein, es war lesend ein Abenteuer, bewegend, tief, persönlich, zum Nachdenken anregend, lösend. Vielen Dank für diese prägende Lektüre, ich freue mich auf den nächsten Camino mit dem Autor, der es auf besondere Weise versteht, dass man am Ende des Buches glaubt, sich von einem Freund verabschieden zu müssen.« (amazon, o. N., 13. März 2017)

»Das Buch macht richtig viel Spaß, ist flink geschrieben, liest sich flüssig weg. Ich habe es im Urlaub verschlungen, da ich selber schon lange mit dem Gedanken spiele, den Jakobsweg zu pilgern. Meine Lebensgeschichte ist zwar nicht so abwechslungsreich und haarsträubend wie die des Autors, doch auch ich habe meine Gründe, mich auf diesen Weg zu begeben.
Das Buch hat mir die letzte Entscheidung und die letzten Zweifel abgenommen: Ich pilgere den Jakobsweg!
Und an den Autoren Herrn Freundlinger: Bitte schreiben Sie weiterhin so gute Unterhaltung! Mir kamen fast die Tränen, als ich auf der letzten Seite angelangt war und die Reise über den Camino beenden musste. Habe mich prächtig unterhalten gefühlt.
Jetzt kommen auch die Kriminalromane von Eduard Freundlinger dran!« (amazon, Sascha Flegel, 22. Juli 2017)

Zusätzliche Information

Seiten

276

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 276

Über den Autor

Freundlinger, Eduard

Geboren wurde Eduard Freundlinger in Plainfeld, einem hübschen kleinen Dorf in der Nähe von Salzburg, das er mit Anfang zwanzig verlassen hat, um die große weite Welt zu erkunden und endlich seine jugendlichen Reiseträume zu verwirklichen. Aus einem Trip, der ursprünglich drei Monate dauern sollte, wurden einige abenteuerliche Low-Budget-Reisen in über fünfzig Länder und eine jahrelange Segelreise in Südamerika und der Karibik. Seit mittlerweile zwanzig Jahren ist er im Süden Spaniens sesshaft, wo er zunächst Unternehmen in verschiedenen Branchen gründete (darunter eine Tauschschule, eine Solarfirma und eine Immobilienfirma), ehe er seine wahre Berufung fand und mit dem Schreiben begann. Seine spannenden Kriminalromane Pata Negra, Die schwarze Finca und Im Schatten der Alhambra spielen in seiner Wahlheimat Andalusien. Sie sind im Piper Verlag erschienen und begeisterten bereits eine große Leserschar. Darüber hinaus hat sich Eduard Freundlinger mittlerweile einen Namen als Biograf für all jene gemacht, deren Lebensgeschichte ein literarisches Denkmal verdient. Weitere Informationen: www.eduardfreundlinger.com oder www.facebook.com/EduardFreundlinger.Autor