14,90 

Wir geben nicht auf!

Texte und Gedichte
Herausgegeben von Günther Gerstenberg

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Über den Schriftsteller und Politiker Erich Mühsam

Bänkelsänger, Antimilitarist, Bürgerschreck, Satiriker, Anarchist – der Schriftsteller und Politiker Erich Mühsam ist ein Einzelkämpfer, der sich gerne zwischen alle Stühle setzt. Sein Motto: »Wir geben nicht auf!« In unerbittlicher Strenge gegen sich und seine Umgebung vertritt Mühsam seine Überzeugungen. Diese sind immer von den Grundlagen seiner historisch-gesellschaftlichen Analyse geprägt. Wenn sich Mühsam mit Mut und innerer Autonomie in Wort und Schrift für andere einsetzt, denkt er zugleich daran, eine Mehrheit jenseits parteilicher Beschränkungen aufzubauen, die den aufkommenden Faschismus stoppen kann. Seine Mitstreiter sind zu wenige … Erich Mühsam wird 1934 im KZ Oranienburg nach langer Haft qualvoll umgebracht. Im Nachhinein gibt ihm die Geschichte Recht; gerade deshalb wirkte er bedrohlich, gerade deshalb hasste man ihn.

Günther Gerstenberg hat charakteristische Texte aus verschiedenen Lebensphasen ausgewählt, um dem »ganzen« Mühsam gerecht zu werden. Dabei bevorzugt er Unbekanntes und berücksichtigt vor allem Texte mit einem Bezug zu München und Bayern. In der ausführlichen Einleitung wirft er Schlaglichter auf wichtige Stationen in Mühsams Leben. Zahlreiche zeitgenössische und zum Teil nur schwer zugängliche Dokumente – Verhörprotokolle, Briefe und Akten – ermöglichen ein umfassendes Verständnis und eine Würdigung der Position von Erich Mühsam.

Blick ins Buch zu »Wir geben nicht auf!« von Erich Mühsam
Blick ins Buch zu »Wir geben nicht auf!« von Erich Mühsam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die im Buch enthaltenen Texte gliedern sich wie folgt:

  • Erich Mühsam in acht Schlaglichtern von Herausgeber Günther Gerstenberg
  • Texte vor 1919
  • Texte 1919 bis 1924
  • Texte nach 1924

Das Buch ist in der Reihe edition monacensia erschienen. In der Buchreihe erscheinen Werke Münchner Autorinnen und Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts, deren literarische Arbeiten von der Monacensia – Literaturarchiv und Bibliothek betreut werden.Neben Neuausgaben erscheinen auch Ersteditionen, die von kompetenten Herausgebern eingeleitet werden. Außerdem enthält die Reihe Biographien, Begleitbände zu Ausstellungen und Bücher über München und Bayern.Weitere Werke, die in dieser Zusammenarbeit im Allitera Verlag erschienen sind, finden Sie hier.

Begleitbuch zur Austellung »Sich fügen heißt lügen«
12. Juni – 17. Oktober 2003
Monacensia · Maria-Theresia-Str. 23 · 81675 München

ISBN: 3-86520-005-2 Kategorie:

Beschreibung

Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Über den Schriftsteller und Politiker Erich Mühsam

Bänkelsänger, Antimilitarist, Bürgerschreck, Satiriker, Anarchist – der Schriftsteller und Politiker Erich Mühsam ist ein Einzelkämpfer, der sich gerne zwischen alle Stühle setzt. Sein Motto: »Wir geben nicht auf!« In unerbittlicher Strenge gegen sich und seine Umgebung vertritt Mühsam seine Überzeugungen. Diese sind immer von den Grundlagen seiner historisch-gesellschaftlichen Analyse geprägt. Wenn sich Mühsam mit Mut und innerer Autonomie in Wort und Schrift für andere einsetzt, denkt er zugleich daran, eine Mehrheit jenseits parteilicher Beschränkungen aufzubauen, die den aufkommenden Faschismus stoppen kann. Seine Mitstreiter sind zu wenige … Erich Mühsam wird 1934 im KZ Oranienburg nach langer Haft qualvoll umgebracht. Im Nachhinein gibt ihm die Geschichte Recht; gerade deshalb wirkte er bedrohlich, gerade deshalb hasste man ihn.

Günther Gerstenberg hat charakteristische Texte aus verschiedenen Lebensphasen ausgewählt, um dem »ganzen« Mühsam gerecht zu werden. Dabei bevorzugt er Unbekanntes und berücksichtigt vor allem Texte mit einem Bezug zu München und Bayern. In der ausführlichen Einleitung wirft er Schlaglichter auf wichtige Stationen in Mühsams Leben. Zahlreiche zeitgenössische und zum Teil nur schwer zugängliche Dokumente – Verhörprotokolle, Briefe und Akten – ermöglichen ein umfassendes Verständnis und eine Würdigung der Position von Erich Mühsam.

Blick ins Buch zu »Wir geben nicht auf!« von Erich Mühsam
Blick ins Buch zu »Wir geben nicht auf!« von Erich Mühsam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die im Buch enthaltenen Texte gliedern sich wie folgt:

  • Erich Mühsam in acht Schlaglichtern von Herausgeber Günther Gerstenberg
  • Texte vor 1919
  • Texte 1919 bis 1924
  • Texte nach 1924

Das Buch ist in der Reihe edition monacensia erschienen. In der Buchreihe erscheinen Werke Münchner Autorinnen und Autoren des 19. und 20. Jahrhunderts, deren literarische Arbeiten von der Monacensia – Literaturarchiv und Bibliothek betreut werden.Neben Neuausgaben erscheinen auch Ersteditionen, die von kompetenten Herausgebern eingeleitet werden. Außerdem enthält die Reihe Biographien, Begleitbände zu Ausstellungen und Bücher über München und Bayern.Weitere Werke, die in dieser Zusammenarbeit im Allitera Verlag erschienen sind, finden Sie hier.

Produktdetails

  • Einband : Paperback
  • Seiten : 216

Über den Autor

Mühsam, Erich

Erich Mühsam, geboren 1878 in Lü­beck, zieht 1908 von Berlin nach München. Dort schreibt er für Kabaretts und Zeitschriften wie »Simplicissimus« »Jugend« und »Der wahre Jacob«; 1911 bis 1914 gibt er die Wochenschrift »Kain – Zeitschrift für Menschlichkeit« heraus. Der Kriegsgegner wird nach Ausbruch der Revolution Mitglied des »Revolutionären Arbeiterrats« in München und ist ein führendes Mitglied in der Münchner Räterepublik. 1919 wird Mühsam zu 15 Jahren Festungshaft verurteilt, 1924 wird er amnestiert; von 1926 bis 1931 gibt er die Zeitschrift »Fanal« heraus; nach dem Reichstagsbrand wird Mühsam verhaftet, interniert, unmenschlich gequält und in der Nacht zum 10. Juli 1934 im KZ Oranienburg ermordet. Neben kämpferischer Publizistik schrieb Mühsam autobiographische Texte und Theaterstücke; vor allem aber politische Zeitgedichte und Lieder