29,00 

Zwei Kugeln süß-sauer mit scharf!

Münchens migrantisch geprägte Gastronomie

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungstour durch die gastronomische Vielfalt Münchens!

Münchens migrantisch geprägte Gastronomie

Heute italienische Pizza, morgen griechisches Gyros und übermorgen chinesisch oder türkisch? Wer in München lebt, hat beim Essen die Qual der Wahl. Die Stadt bietet eine große Auswahl an internationalen Restaurants, Cafés und Imbissen. Vorreiter des vielfältigen Angebots weltweiter Speisen und Restaurants sind meist Migrantinnen und Migranten. Sie bringen verschiedenste Esskulturen nach München und passen sie dem hiesigen Geschmack an. Diese gastronomischen Betriebe tragen wesentlich zur Entwicklung einer neuen Urbanität in München bei.
Der Sammelband aus dem Forschungsprojekt Migration bewegt die Stadt gibt Einblicke in die verschiedenen Aspekte migrantisch geprägter Gastronomie in München. Immer im Blick sind dabei die unterschiedlichen zeitlichen als auch räumlichen Gegebenheiten. Neben einer theoretischen Einführung werden mit italienischer, türkischer, griechischer und jugoslawischer Gastronomie die am stärksten vertretenen Akteurinnen und Akteure der Migration in München repräsentiert. Aber auch die Bedeutung gastronomischer Räume zur politischen Agitation und die Auswirkungen der amerikanischen Besatzungszeit rücken in den Fokus.

Wie kam es zu einem Buch über Münchens gastronomische Vielfalt?

Das Buch erscheint anlässlich des fünften »Projekteinblicks« mit dem Titel Zwei Kugeln süß-sauer mit scharf! Generationen internationaler Gastronom*innenDie kleine Präsentation im Münchner Stadtmuseum stellte die Einflüsse von drei verschiedenen Landesküchen auf die Münchner Gastronomie vor. Das China-Restaurant Tai-Tung, die italienische Eisdiele Sarcletti und das türkische Straßenlokal Türkitch – köfte & kebap sind die ausgewählten Beispiele für internationale Restaurants, die verschiedene Esskulturen in München begründet haben.

Innenansicht Zwei Kugeln süß-sauer mit scharf! Münchens migrantisch geprägte Gastronomie
Blick ins Buch – zwei Kugeln süß-sauer mit scharf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Reihe Münchner Beiträge  zur Migrationsgeschichte

Die Buchreihe erscheint seit 2018 in Zusammenarbeit mit Stadtarchiv München und Münchner Stadtmuseum und bietet Begleitlektüre zum seit 2015 bestehenden Forschungsprojekt Migration bewegt die Stadt. Seit 2017 sind die »Projekteinblicke« auch für Besucher im Stadtmuseum München zusehen.

Bereits in der Reihe erschienen sind:

Ein Spaziergang durch die kulinarische Vielfalt Münchens migrantisch geprägter Gastronomie

Beschreibung

Kommen Sie mit auf eine Entdeckungstour durch die gastronomische Vielfalt Münchens!

Münchens migrantisch geprägte Gastronomie

Heute italienische Pizza, morgen griechisches Gyros und übermorgen chinesisch oder türkisch? Wer in München lebt, hat beim Essen die Qual der Wahl. Die Stadt bietet eine große Auswahl an internationalen Restaurants, Cafés und Imbissen. Vorreiter des vielfältigen Angebots weltweiter Speisen und Restaurants sind meist Migrantinnen und Migranten. Sie bringen verschiedenste Esskulturen nach München und passen sie dem hiesigen Geschmack an. Diese gastronomischen Betriebe tragen wesentlich zur Entwicklung einer neuen Urbanität in München bei.
Der Sammelband aus dem Forschungsprojekt Migration bewegt die Stadt gibt Einblicke in die verschiedenen Aspekte migrantisch geprägter Gastronomie in München. Immer im Blick sind dabei die unterschiedlichen zeitlichen als auch räumlichen Gegebenheiten. Neben einer theoretischen Einführung werden mit italienischer, türkischer, griechischer und jugoslawischer Gastronomie die am stärksten vertretenen Akteurinnen und Akteure der Migration in München repräsentiert. Aber auch die Bedeutung gastronomischer Räume zur politischen Agitation und die Auswirkungen der amerikanischen Besatzungszeit rücken in den Fokus.

Wie kam es zu einem Buch über Münchens gastronomische Vielfalt?

Das Buch erscheint anlässlich des fünften »Projekteinblicks« mit dem Titel Zwei Kugeln süß-sauer mit scharf! Generationen internationaler Gastronom*innenDie kleine Präsentation im Münchner Stadtmuseum stellte die Einflüsse von drei verschiedenen Landesküchen auf die Münchner Gastronomie vor. Das China-Restaurant Tai-Tung, die italienische Eisdiele Sarcletti und das türkische Straßenlokal Türkitch – köfte & kebap sind die ausgewählten Beispiele für internationale Restaurants, die verschiedene Esskulturen in München begründet haben.

Innenansicht Zwei Kugeln süß-sauer mit scharf! Münchens migrantisch geprägte Gastronomie
Blick ins Buch – zwei Kugeln süß-sauer mit scharf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Reihe Münchner Beiträge  zur Migrationsgeschichte

Die Buchreihe erscheint seit 2018 in Zusammenarbeit mit Stadtarchiv München und Münchner Stadtmuseum und bietet Begleitlektüre zum seit 2015 bestehenden Forschungsprojekt Migration bewegt die Stadt. Seit 2017 sind die »Projekteinblicke« auch für Besucher im Stadtmuseum München zusehen.

Bereits in der Reihe erschienen sind:

Produktdetails

  • Einband : Hardcover
  • Seiten : 192

Über den Autor

Author

Vivienne Marquart ist seit 2017 am Stadtarchiv München beschäftigt und dort innerhalb der Migrationsgeschichte verantwortlich für den Bereich der Oral History.

Author

Clara Sterzinger-Killermann ist seit 2018 am Münchner Stadtmuseum im Bereich der Migrationsforschung tätig. Sie studierte in Dresden und Frankfurt am Main.